Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

VANCOUVER 2010

Die XXI. Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 erhielten durchwegs positive Kritiken. Die kanadischen Gastgeber der Spiele wollten neue Maßstäbe im Hinblick auf Umweltverträglichkeit und Qualität der Organisation setzen. Österreichs Team wollte den großen sportlichen Erfolg der Spiele in Turin vier Jahre zuvor wiederholen. Ganz ist das zwar nicht gelungen, 16 Medaillen durften dennoch als großer Erfolg betrachtet werden.

In Vancouver waren es vor allem die Teams, die abräumten. Österreichs Skispringer (Wolfgang Loitzl, Andreas Kofler, Thomas Morgenstern, Gregor Schlierenzauer) und Kombinierer (Bernhard Gruber, David Kreiner, Felix Gottwald, Mario Stecher) sowie die beiden Linger-Brüder Wolfgang und Andreas im Rodel-Doppelsitzer gewannen Gold. Im Super-G der Damen fuhr Andrea Fischbacher sensationell zur Goldmedaille. Felix Gottwald avancierte mit der Team-Goldenen zum erfolgreichsten Olympia-Teilnehmer der österreichischen Geschichte. Auffällig war auch, dass Österreichs Sportler:innen in Kanada häufig nur undankbare vierte Plätze erreichten. Österreich führte die Blechwertung mit neun vierten sowie je sieben fünften und sechsten Plätzen vor Russland (9-0-6) und Deutschland (8-8-7) an.

 

MEDAILLENSPIEGEL

4
GOLD
6
SILBER
6
BRONZE

 
Logo Vancouver 2010

Key Facts Vancouver 2010

Zeitraum12.02.2010 - 28.02.2010
Sportarten7
Nationen82
Athlet:innen aus Ö.81 (W: 54, M: 27)
Athlet:innen gesamt2.596

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen