Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

„Das macht Skispringen leicht“

Sonntag, 3. März 2024
 

Skispringer Jan Hörl hat am Sonntag im finnischen Lahti seinen dritten Weltcupsieg in einem Einzelbewerb gefeiert. 

Für den 25-jährigen Salzburger war es der zweite Saisonerfolg in diesem Jahr nach dem Heimsieg am Bergisel Anfang Jänner. Mit Manuel Fettner (6.), Stefan Kraft (8.) und Michael Hayböck (10.) schafften noch drei weitere Österreicher den Sprung in die Top-10.

Mit Stephan Embacher auf Platz 13 legte der Jungstar im Team eine weitere Talentprobe ab. Pech hatte Daniel Tschofenig, der als Zweiter der Qualifikation im ersten Bewerbsdurchgang bei schwierigen Windbedingungen ins Straucheln kam und als 46. das Finale klar verpasste.

Nur bedingt glücklich war der Führende im Gesamtweltcup, Stefan Kraft. Der rot-weiß-rote Überflieger kam über drei Tage in Lahti nie wirklich ins Fliegen. Am Sonntag wurde er Achter und landete damit hinter seinen ersten Verfolgern im Weltcup: Ryoyu Kobayashi (JPN) wurde Fünfter, Andreas Wellinger (GER) Siebter. Im Gesamtweltcup führt Kraft aber weiterhin komfortabel mit 196 Punkten Vorsprung auf Kobayashi. Wellinger liegt mit 284 Punkten Rückstand schon deutlich dahinter. 

„Die Sprünge haben gepasst. Es war ein schwieriger Wettkampf mit sehr vielen Unterbrechungen. Ich habe ein bisschen das Glück auf meiner Seite gehabt und das habe ich ausgenutzt. Es war insgesamt ein richtig gutes Wochenende für mich. Die Sprünge waren gut, die Form passt weiterhin, das macht Skispringen leicht“, jubelt Hörl. 

Olympische Momente

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen