Website durchsuchenMehr
 
 

Wertvoller Heimsieg

Samstag, 1. Juni 2024
 

Drei Favorit:innensiege und eine Überraschung im Bogensport bei den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien in Innsbruck. Im Compound wurden Nico Wiener und Ricarda Lukancic ihren Favorit:innenrollengerecht, im Olympic Recurve gelang dies Elisabeth Straka bei den Damen ebenfalls. Bei den Herren kam es in der olympischen Disziplin zu einer Sensation.

Qualifikationssieger Wiener war auch in den K.o.-Duellen im Tivoli-Stadion eine Klasse für sich. Der Burgenländer, der zuletzt in Shanghai (CHN) den ersten österreichischen Weltcupsieg feiern konnte, bezwang Thomas Preisser im Finale mit 147:145.

„Die letzten Wochen waren sehr anstrengend, ich merke schon, dass es viel war“, so Wiener. „Deswegen freue ich mich umso mehr, dass es gereicht hat. Wenn man als großer Favorit hierherkommt, ist schon ein gewisser Druck da.“

Inzwischen hält der Burgenländer bei „ungefähr 30 Staatsmeistertiteln. Bis vor ein paar Jahren hat meine Mutter eine Liste geführt, jetzt wissen wir es nicht genau.“ Jener in Innsbruck wird länger in Erinnerung bleiben: „Es war schon sehr speziell, den ‚heiligen Rasen’ zu betreten. Wenn man weiß, dass hier Spiele bei der Fußball-EM 2008 stattgefunden haben, ist das schon cool.“

Bei den Damen setzte sich Ricarda Lukancic im Compound-Finale mit 144:137 gegen Andrea Ratzer durch.

Gute Vorbereitung für Olympia

Im Olympic Recurve spricht derzeit ganz Österreich von Elisabeth Straka. Die 24-jährige Niederösterreicherin, die sich vor kurzem für die Olympischen Spiele in Paris qualifizieren konnte und bereits in der Qualifikation die Nummer eins, zog mit 6:0-Siegen gegen Anna Kienzler und Lisa Rohregger ins Finale ein. Dort setzte sie sich gegen Elisa Maier mit 6:2 durch.

„Der Titel freut mich sehr, vor allem aber die Leistung. Ich konnte in allen Runden konstant gut schießen“, so Straka. „Es war national sicher der bislang größte Bewerb, in dem Stadion zu schießen und sogar im ORF zu sein. Für die kommenden, internationalen Bewerbe war das sicher eine gute Vorbereitung.“

Denn im Sommer geht es für Straka zu den Olympischen Spielen nach Paris. „Der Moment, als ich in Essen das Olympia-Ticket gelöst habe, war surreal. Ich habe zweimal zum Judge geschaut, bis ich es glauben konnte. Ich freue mich auf die Olympischen Spiele, ich werde mich bestmöglich vorbereiten und es genießen.“

Youngster jubelt!

Bei den Herren sorgte Jonas Molnar für eine faustdicke Sensation. Der erst 17-jährige Niederösterreicher zog mit Siegen gegen Oliver Brandstetter und Christian Leitgeb ins Finale ein, dort kam es zum Duell mit Lukas Kurz. Lokalmatador Kurz, der mit dem Herren-Team noch um eine Olympia-Teilnahme kämpft, ging mit 2:0 in Führung, Molnar kämpfte sich zurück und holte mit 6:4 tatsächlich den Sieg.

„Nach dem letzten Schuss habe ich einen Freudenschrei rausgelassen, weil ich einfach so überrascht und überwältigt war. Österreichischer Staatsmeister zu sein, ist unglaublich“, jubelte der Schüler. „Ins Finale bin ich befreit gegangen, ich hatte nichts zu verlieren.“

Seine persönliche Reise im Bogensport hat erst begonnen. Wohin sie gehen soll, weiß Molnar ganz genau. „Zu den Olympischen Spielen! Das ist mein großes Ziel. Paris ist noch kein Thema, aber in Los Angeles will ich dabei sein“, erklärt der Guntramsdorfer. „Ich weiß, dass ich dafür noch viel arbeiten muss.“

„Grandiose Werbung für unseren Sport“

Im Mixed-Team holten Straka/Molnar für Niederösterreich Silber, der Sieg ging an Wien (Jasmin Hye und David Macher). Im Herren-Teambewerb Olympic Recurve gewann Tirol (Philipp Bergauer, Lukas Kurz, Manfred Renner) vor Steiermark (Wilhelm Bieler, Lukas Hasenberger, Christian Zwetti).

In den Compound-Teambewerben räumte Tirol ab: Bei den Herren siegte das Trio Gerhard Gritsch/Markus Gritsch/Florian Pfefferle vor Burgenland (Michael Meier, Nico Wiener, Wolfgang Wiener), bei den Damen triumphierten Silvia Barckholt, Daniela Kranabeter und Ricarda Lukancic vor Oberösterreich (Renate Kerbl, Eva-Maria Seidel, Irene Sumper), im Mixed-Team jubelten Ricarda Lukancic/Markus Gritsch vor Eva-Maria Seidel/Klaus Bittermann (OÖ) über die Goldmedaille.

Herwig Haunschmid, Präsident des Österreichischen Bogensportverbandes, zeigte sich mit der Premiere bei den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien hochzufrieden: „Die letzten beiden Tage waren grandiose Werbung für unseren Sport. Danke an alle Beteiligten, von den Veranstaltern über die freiwilligen Helfer:innen über die Schiedsrichter:innen und natürlich unsere Athlet:innen. Euch gebührt ein riesengroßes Lob.“

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen