Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

Posch gewinnt Boulder-Quali

Samstag, 4. Mai 2024
 

Besser hätte das Weltcup-Wochenende in Salt Lake City (USA) aus rot-weiß-roter Sicht nicht beginnen können. Beim zweiten Boulder-Weltcup der Saison war Staatsmeister Jan-Luca Posch das Maß der Dinge und stieg als Sieger der Qualifikation souverän in das Semifinale auf. Jakob Schubert überstand als Dritter seiner Gruppe die erste Hürde ebenfalls problemlos. Mit Jessica Pilz schaffte es eine weitere KVÖ-Athletin ins Semifinale.

Jan-Luca Posch konnte nach seinem 9. Platz beim Boulder-Auftakt in Keqiao (CHN) den Schwung nach Salt Lake City mitnehmen und präsentierte sich in der Qualifikation erneut bärenstark. Der Tiroler toppte alle fünf Boulder und gewann erstmals in seiner Karriere eine Weltcup-Qualifikation. „Ich bin mega zufrieden. Es war mein erster Sieg in einer Weltcup-Qualifikation, das ist schon etwas ganz Besonderes und war immer schon ein kleines Zwischenziel von mir. Die Runde war wie zuletzt schon in China eher leichter. Da werden die Nerven auf die Probe gestellt. Am Anfang habe ich mir sehr schwergetan. Beim zweiten Boulder habe ich sehr viele Versuche gebraucht. Jetzt heißt es: ‚Voller Angriff im Semifinale!‘ Nach dem Sieg und dem guten Ergebnis von China ist meine persönliche Erwartungshaltung natürlich sehr hoch. Mein Ziel ist das Finale. Mal sehen, wie es läuft. Die Vorfreude ist jedenfalls sehr groß“, strahlt Posch nach seinem persönlichen Meilenstein.

Jakob Schubert zeigte sich ebenfalls in einer starken Verfassung. Der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Tokio ließ in der Qualifikation ebenfalls nichts anbrennen und schaffte mit vier Tops und fünf Zonen den Sprung in die Runde der besten 20 Athleten ebenfalls problemlos: „Ich habe an Salt Lake City sehr schöne Erinnerungen. Ich habe bislang drei Wettkämpfe hier bestritten, war dabei zwei Mal in den Top-10 und ein Mal am Stockerl. Die Quali ist sehr gut gelaufen, es war eine nahezu perfekte Runde. Nur der vierte Boulder ärgert mich, da habe ich in den fünf Minuten bei einem schweren komplexen Zug nicht die richtige Lösung gefunden. Als Dritter meiner Gruppe bin ich sehr zufrieden. Jetzt heißt es, im Semifinale am Samstag wieder Gas zu geben.“

Qualifikation überstanden: Pilz im Boulder-Semifinale

Bei den Frauen schaffte Jessica Pilz einmal mehr den Sprung in ein Boulder-Halbfinale. Die in Innsbruck lebende Niederösterreicherin brachte es in der Qualifikation auf zwei Tops und fünf Zonen und zog als 15. ebenfalls in das Semifinale in Salt Lake City ein, das am Sonntag über die Bühne gehen wird.

Ihre Teamkolleginnen Johanna Färber (31.) und Sandra Lettner (32.) verpassten zwar den Einzug in die Runde der besten 20 Athletinnen, zeigten sich aber durchaus zufrieden. „Ich bin noch nicht da, wo ich sein will. Es geht aber Schritt für Schritt bergauf, und ich bin froh, dass bis zum Heim-Weltcup in Innsbruck noch ein wenig Zeit ist. Ich werde weiterhin intensiv an jenen Dingen, die noch fehlen, arbeiten. In Innsbruck will ich dann im Juni den nächsten Schritt machen“, erklärt Färber (ein Top und vier Zonen).

Lettner, die ebenfalls ein Top und vier Zonen holte, ergänzt: „Ich bin gesundheitlich etwas angeschlagen, daher war ich über das gute Ergebnis erstaunt. Natürlich habe ich mir mehr erhofft, aber wenn man sich die Voraussetzungen ansieht, kann ich mich nicht beschweren. Ich habe gemerkt, dass ich wieder dabei bin, den Anschluss zu finden.“

Neben Pilz sind am Sonntag auch Kevin Amon und Lukas Knapp im Einsatz. Das Duo nimmt den zweiten Speed-Weltcup der laufenden Saison in Angriff.

Olympische Momente

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen