Website durchsuchenMehr
 
 

Startplätze für Paris fixiert

Dienstag, 16. April 2024 / Paris 2024

Tim Wafler in Milton bei einem Rundengewinn an der Seite von Weltmeister Iuri Leitao - Foto: SWPix/Cycling Austria

Nach den finalen Bahnrennen in Milton (CAN) sind die Olympiatickets für Österreich in den Disziplinen Madison und Omnium endgültig fixiert.

Schon vor dem letzten Bahnrennen in der Disziplin Omnium hatte Tim Wafler das Olympiaticket für das rot-weiß-rote Team so gut wie fix in der Tasche. Mit einem sechsten Rang beim finalen Track Nations Cup im kanadischen Milton bestätigte der Wiener dieses nicht nur, sondern lieferte auch eine starke Olympia-Generalprobe ab.

"Es war wieder ein sehr konstantes Rennen und ein starker Tag. Von der Qualifikation an bin ich sehr gut gefahren und mega happy mit meiner Leistung", erklärte Wafler, der Anfang des Jahres Vize-Europameister im Scratch wurde. Diese Disziplin wird auch im Omnium, dem Mehrkampf der Ausdauerfahrer, als erstes Rennen bestritten. Es folgen dann noch das Tempo-, ein Ausscheidungs- und das abschließende Punkterennen im Vierkampf.

Olympia Report Ausgabe 01/2024

"Kann Mit Weltspitze mithalten"

Wafler eröffnete nach dem Qualisieg mit Platz neun im Scratch. Es folgten ein vierter im Tempo- und ein siebenter Rang im Ausscheidungsrennen. Im abschließenden Punkterennen gelang ihm noch ein Rundengewinn, womit er seinen Topplatz bestätigen konnte, einen Platz und einen Zähler hinter Weltmeister Iuri Leitao aus Portugal.

TAGE

STD

MIN

SEK
 
Logo Paris 2024

Key Facts Paris 2024

Zeitraum26.07.2024 - 11.08.2024
Sportarten32
Nationen206
Athlet:innen gesamt10.500

"Das gibt mir natürlich Motivation, wenn ich mich inmitten der Topstars wiederfinde. Es war wieder ein konstantes Omnium und ich habe gezeigt, dass ich mit der Weltspitze mitfahren kann", fasst Wafler zusammen. Den Sieg in Milton holte sich der Brite Ethan Hayter. "Das ist wohl auch der große Favorit für Paris", meint der junge Wiener, der im Gesamtweltcup in der Olympiasportart den vierten Platz belegte.

Madison-Ticket trotz Quali-Aus

Das finale Rennen beim dritten und letzten UCI Track Nations Cup in der Nacht auf Montag in Milton verlief dagegen nicht nach Wunsch für das rot-weiß-rote Team. Die Madison-Paarung Raphael Kokas und Felix Ritzinger blieb schon in der Qualifikation hängen und musste tatenlos zusehen, wie ihre direkten Gegner im Finale Punkte für die Paris-Rangliste sammelten.

 

Neben Österreich kämpften vor dem abschließendem Qualifikationsrennen noch weitere drei Nationen um den Startplatz im Madison: sowohl die Tschechische Republik, die Schweiz als auch die USA schafften den Sprung in das Finale der besten 16 Nationen.

Am Ende landete die Schweizer Paarung auf Rang 8 einen Platz vor Tschechien. Die US-Amerikaner wurden Zwölfter. Das finale Ranking, das am Dienstag erschien, bestätigte aber den Startplatz für Österreich unter den 15 Nationen, die in Paris dabei sein werden.

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Instagram)

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen