Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Kleine Oster-Überraschung

Sonntag, 31. März 2024
 

Vor dem dritten und letzten Finalblock rangiert Österreich im Medaillenspiegel des Grand-Slam-Turniers in Antalya (TUR) dank des Sieges von Michaela Polleres (bis 70kg) und des fünften Ranges von Magdalena Krssakova (bis 63kg) hinter Judo-Großmacht Japan (4x Gold, 1x Bronze) und Kanada (1-1-0) unter 93 teilnehmenden Nationen an dritter Stelle. Ein Top-10-Rang ist damit schon sicher. „Zweifelsohne eine erfreuliche Bilanz, Michaela und Magda haben sich bravourös geschlagen. Aber natürlich hätten wir uns ein, zwei Platzierungen mehr gewünscht“, betonte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

Im Finalblock ist Judo Austria am Schlusstag nicht mehr vertreten. Alle ÖJV-Vertreter:innen schieden vorzeitig aus. Maria Höllwart (+78kg) musste sich der top-gesetzten Shiyan Xu (CHN) mit Ippon geschlagen geben. Klubkollege Thomas Scharfetter (bis 90kg) unterlag Sungho Lee (KOR) nach Hansoku-make (Disqualifikation, 3 Shidos). Auch Laurin Böhler verlor seinen Auftaktkampf gegen Rhys Thompson (GBR) mit Ippon, genauso wie Movli Borchashvilli gegen Shokhrukhkhon Bakhtiyorov (UZB).

Österreichs 16-köpfiges Team bestreitet noch bis Freitag ein internationales Trainingslager in Antalya.

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen