Website durchsuchenMehr
 
 

"Größte Herausforderung im Skizirkus"

Neustart für Österreichs Abfahrts-Herren! Die Vorbereitungen für die Olympia-Saison 2017/2018 haben bereits begonnen.

 

Beim Stanglwirt in Going findet dieser Tage der erste Konditions-Kurs statt. Es ist für Max Franz und Co. zugleich das erste Kennenlernen mit dem neuen Speed-Chef Sepp Brunner.

 

Der Steirer soll das rot-weiß-rote Hochgeschwindigkeits-Team zurück in die Erfolgsspur führen. Geht es nach Herren-Chef Andreas Puelacher sollen in der nächsten Saison Speed-Kugeln und Olympia-Medaillen in Pyeongchang her.

 

„Sepp Brunner ist sicher ein Glücksfall für uns“, so Puelacher über den erfolgreichen Weltmeister-Coach der Eidgenossen, der nach zwei Jahrzehnten in die Heimat zurückkehrt.

 

Der 58-Jährige weiß, was beim Power Team auf ihn zukommt: „Auch in der Schweiz ist die Abfahrt die Königsdisziplin, aber das ist jetzt sicher die größte Herausforderung, die es im Skizirkus gibt“, weiß Brunner, dass die Latte hoch liegt. „Aber ich freue mich darauf, sonst hätte ich es nicht gemacht.“

 

Der erste Eindruck von seinen Schützlingen war sehr positiv. Bei Materialtests im Kaunertal „hatte ich das Gefühl, dass man sie bremsen muss“.

 

Künftig soll sich das durch die Rücktritte von Klaus Kröll, Georg Streitberger und Joachim Puchner verkleinerte Speed-Team vermehrt gegeneinander messen.

 

Das Herbst-Training werden Matthias Mayer und Co. vermehrt in Zermatt und Saas Fee absolvieren. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe!“

 

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen