Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

Doppelmayr feiert Olympia-Fest

Dienstag, 5. Juli 2022

Unglaublich, aber wahr: Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen statt, bereits drei Jahre zuvor gründete Konrad Doppelmayr in Wolfurt jenes Unternehmen, das heute Weltmarktführer im Seilbahnbau ist. Und auch bei Olympischen Winterspielen seit vielen Jahren Erfolgsgeschichten schreibt.

Seit 2013 auch als Top-Partner des Österreichischen Olympischen Comités. Zur Feier der erfolgreichen Olympischen Winterspiele lud das Vorzeigeunternehmen zum Olympia-Fest.

Auch und vor allem als Dankeschön für die MitarbeiterInnen – für ihren Einsatz und Höchstleistungen rund um eines der größten Sportereignisse der Welt. Knapp 1.000 MitarbeiterInnen feierten mit.

Erfolgreiches Olympia-Projekt

Das Olympia-Projekt in Zahlen: Für das Alpin-Zentrum in Yanqing hat Doppelmayr neun neue Seilbahnanlagen gebaut. Im Genting Resort Secret Garden waren fünf Doppelmayr-Bahnen in Betrieb. Während der Spiele war zudem ein schlagkräftiges 12-köpfiges Team zur Betriebsunterstützung und als Support für die lokalen BetreiberInnen vor Ort.

Nach den emotionalen Eröffnungsworten von Doppelmayr-Geschäftsführer Gerhard Gassner gehörte die Bühne dann drei Olympia-Stars, mehr noch: drei OlympiasiegerInnen.

Die Ski-Asse Katharina Liensberger und Johannes Strolz und Snowboarder Alessandro Hämmerle, wie die Doppelmayr-Produkte „Made in Vorarlberg“, gaben Einblick in ihre olympischen Geschichten, erzählten von komfortablen Fahrten mit Seilbahnen und Sesselliften und ließen ihre goldenen Momente von Peking noch einmal Revue passieren. Im Anschluss gab es für die Belegschaft eine exklusive Autogrammstunde.

Keine Minute gestanden

„Es war eindrucksvoll zu sehen, wie Doppelmayr ein weiteres Olympia-Projekt erfolgreich umgesetzt hat. Dafür gebührt den Teams in Wolfurt und in China ebenfalls die Goldmedaille. Die Bahnen und Lifte in Peking sind keine einzige Minute gestanden – sehr zur Freude des Bereitschaftsdienstes vor Ort, der dadurch umso mehr Zeit gehabt hat, um die österreichischen AthletInnen anzufeuern und bei den rot-weiß-roten Erfolgen dabei sein zu können“, sagte ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, der sich auch noch einmal für den gemeinsamen Auftritt mit der Doppelmayr-Delegation bedankte.

„Das war ein starkes Zeichen, dass Doppelmayr trotz der Pandemie als einziger ÖOC-Partner den Aufwand auf sich genommen hat, die eigenen MitarbeiterInnen und unsere SportlerInnen vor Ort zu unterstützen – und zu erleben, wie stark auch der Bezug der Olympia-Mannschaft zu euren Produkten ist. Und wie sehr diese geschätzt werden“, so Mennel weiter.

Auch unter den Gästen: Die Verwaltungsräte Michael Doppelmayr und Hanno Ulmer, die gesamte Doppelmayr-Geschäftsleitung und ÖOC-Marketingleiter Florian Gosch. Sie alle feierten im Zeichen der fünf Ringe.

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen