Website durchsuchenMehr
 
 

Florian Gosch zum neuen ÖOC-Generalsekretär bestellt

Dienstag, 18. Juni 2024
 

Das Präsidium des Österreichischen Olympischen Comités hat Florian Gosch am Dienstag mit der Zustimmung des Vorstands einstimmig zum neuen Generalsekretär bestellt. Der 43-Jährige setzte sich in dem von Deloitte Österreich durchgeführten mehrstufigen Auswahlprozess gegen 83 nationale und internationale Bewerber:innen durch. „Wir sind überzeugt, dass wir mit Florian Gosch perspektivisch die perfekte Lösung für das Amt des ÖOC-Generalsekretärs gefunden haben“, erklärt ÖOC-Präsident Karl Stoss. Zunächst gilt die Konzentration aber den Olympischen Spielen in Paris, die in 38 Tagen eröffnet werden.

Florian Gosch wird nächster Generalsekretär des Österreichischen Olympischen Comités. Der Steirer tritt die Nachfolge von Peter Mennel an, der seit Juni 2010 die operative ÖOC-Führung verantwortet. Gosch hat in seiner bisherigen Funktion als ÖOC-Marketingleiter große olympische Begeisterung und Kompetenz an der Schnittstelle von Sport und Wirtschaft unter Beweis gestellt hat. Der 43-Jährige wird in den Monaten nach den Olympischen Spielen Paris 2024 zusammen mit Peter Mennel einen reibungslosen Übergang bis zu seinem Amtsantritt vorbereiten.

„Es freut uns sehr, dass wir mit Florian Gosch einen hervorragenden Kandidaten für das Amt des ÖOC-Generalsekretärs gefunden haben. Er kennt die Olympischen Spiele aus der Sicht eines Athleten und hat in den vergangenen 13 Jahren beim Österreichischen Olympischen Comité mit Kompetenz, Einsatz und Empathie großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung gehabt. Vor allem aber trägt er bis heute jene olympische Begeisterung in sich, mit der er auch als Sportler große Erfolge feierte. Wir sind überzeugt, dass Florian Gosch alle Voraussetzungen erfüllt, um die erfolgreiche Arbeit des ÖOC für den olympischen Sport und seine Athlet:innen fortzusetzen“, sagt ÖOC-Präsident Karl Stoss.

Olympia-Fünfter in Peking

Aktuell liegt der volle Fokus auf der Vorbereitung und Beschickung der Olympischen Spiele in Paris, die am 26. Juli 2024 eröffnet werden. „Oberstes Ziel ist die bestmögliche Betreuung der teilnehmenden Sportler:innen und Verbände, um die Voraussetzung für österreichische Erfolge zu schaffen. Das, und die Umsetzung des Erfolgsprojekts Austria House, erfordert unsere ganze Energie. Danach werden wir die Weichen für die Amtsübergabe stellen, um einen nahtlosen Übergang in den nächsten Zyklus bis zu den Olympischen Winterspielen 2026 in Mailand Cortina zu gewährleisten und das ÖOC-Team für das neue Projekt vorzubereiten“, so Peter Mennel, dessen Vertrag als ÖOC-Generalsekretär bis 30. Juni 2025 läuft.

TAGE

STD

MIN

SEK
 
Logo Paris 2024

Key Facts Paris 2024

Zeitraum26.07.2024 - 11.08.2024
Sportarten32
Nationen206
Athlet:innen gesamt10.500

Florian Gosch qualifizierte sich als Beachvolleyballer zwei Mal, 2004 in Athen und 2008 in Peking, für Olympische Spiele, belegte bei seiner zweiten Teilnahme gemeinsam mit Alexander Horst den 5. Platz. Nach Abschluss seines BWL-Studiums kam der dreifache Familienvater 2011 zum ÖOC, wo er seither den gesamten Marketingbereich verantwortet. Seit 2016 ist er auch Mitglied der Geschäftsführung. Zu seinen umfangreichen Aufgabengebieten zählte der Aufbau erfolgreicher und langfristiger Partnerschaften oder die Umsetzung diverser Großprojekte unter der Führung von ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, wie zum Beispiel die Austria House-Projekte in Rio de Janeiro, Pyeongchang oder jetzt für Paris.

Bei den Wirtschaftspartnern genießt er aufgrund seiner Kompetenz und Erfahrung einen hervorragenden Ruf und wird für seine Handschlagqualität und das Entwickeln von kreativen Konzepten und innovativer Umsetzung geschätzt. Gemeinsam mit seinem Team wickelte Gosch in den letzten Jahren zudem zahlreiche Events rund um Olympische Veranstaltungen ab.

„Danke für das Vertrauen“

Neben den vielschichtigen Aufgaben im Marketing hat der ehemalige Spitzensportler stets auch die Anliegen des Sports und die Unterstützung der Athlet:innen und Verbände im Blick. Sei es in der Umsetzung von Ausstattungspartnerschaften, Mobilitätslösungen für Olympia-Starter:innen und die Olympiazentren Austria, den Travel Support mit Flügen und Unterkünften oder die Integration von heimischen Sportler:innen bei Kampagnen von Top-Partnern des Internationalen Olympischen Komitees. In der Zusammenarbeit mit den Abteilungen Sport und Games Preparation bekam Gosch stets einen umfassenden Gesamteinblick in die unterschiedlichen Bereiche des ÖOC und die komplexen Zusammenhänge im olympischen Sport, pflegt einen regelmäßigen Austausch mit den Stakeholdern des österreichischen Sports und seinem internationalen Netzwerk und bewies dabei stets große Expertise und Identifikation.

„Es ist eine große Ehre für mich, dass mir Präsidium und Vorstand des Österreichischen Olympischen Comités das Amt des Generalsekretärs übertragen wird. Danke für das Vertrauen. Die Olympische Idee hat meine gesamte sportliche und berufliche Karriere geprägt, die fünf Ringe begleiten mich seit meiner Jugend. Deshalb ist es etwas ganz Besonderes für mich, dass ich diese Aufgabe übernehmen darf. Das ÖOC ist eine Vorbildorganisation im österreichischen Sport und steht als Dienstleister der olympischen Fachverbände und seiner Athlet:innen für höchste Service-Qualität und optimale Rahmenbedingungen. Daran hat Peter Mennel maßgeblichen Anteil. Gemeinsam mit einem starken Team aus motivierten Mitarbeiter:innen möchte ich alles dafür geben, um diese Attribute weiterzuentwickeln und das ÖOC in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, freut sich Florian Gosch auf die zukünftige Aufgabe.

Olympic Heroes

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen