Website durchsuchenMehr
 
 

Die Ruhe vor dem Sturm

Dienstag, 4. Juli 2023

7 Etappen, 495,66 Kilometer und 17.491 Höhenmeter – so lautet die extreme Mountainbike-Aufgabenstellung für Snowboard-Olympiasieger Benjamin Karl und Elisabeth „Lisi“ Osl. Das Duo bestreitet von 9. bis 15. Juli 2023 als Mixed-Team die 25. Jubiläumsausgabe der traditionsreichen BIKE Transalp. 

Für die Jubiläums-Ausgabe hat Rennleiter Marc Schneider einen besonderen Strecken-Cocktail mit den besten Trails, Spots und Panoramen aus 25 Jahren zusammengestellt. Schon die erste Etappe von Nauders nach Graun am Reschensee (erstmals Teil der BIKE Transalp) bietet eine würzige Mischung aus ruppigen Karrenwegen, lässigen Flow-Trail-Kombinationen und Premium-Panoramen.

Die große Leidenschaft

Bereits 2015 holte Karl, der damals innerhalb von drei Wochen die Transalp mit dem Rennrad und mit dem Mountainbike absolviert hat, gemeinsam mit Veronika Windisch Platz drei. Nun hat der 37-jährige Snowboard-Olympiasieger für 2023 zusammen mit Lisi Osl ein großes Ziel ausgegeben: „Mich hat schon immer das Abenteuer fasziniert. Es ist einfach ein spezielles Feeling. Nach meiner Premiere war klar, dass ich das noch einmal in Angriff nehmen will. Eines ist Fakt: Wir sind dort nicht zum Gaukeln, sondern wir haben einen hohen Performance-Anspruch. Es ist eine große Herausforderung, wenn man an sieben Tagen Rennen fährt. Das heißt, dass der Puls jeden Tag in den roten Bereich schießt. Wir sind beide gut in Form, von daher wollen wir um den Sieg mitfahren.“ Neben dem Snowboarden ist der Radsport seit Kindheitstagen die große Leidenschaft des Niederösterreichers, der schon zigtausende Kilometer abgespult hat, oftmals in den Alpen unterwegs war und jeden Alpenpass zumindest einmal befahren hat.

Teamkollegin Osl schwärmt von ihrem Transalp-Partner: „Benny bringt es immer auf die Reihe, auf den Punkt zu liefern, und verfolgt seine Ziele hartnäckig. Das bewundere ich. Alleine würde ich mich nicht mehr an den Start stellen – das Team-Event ist daher super. Ich verspüre keinen Druck, empfinde aber sehr viel Freude, auch wenn wir ein großes Ziel haben. Wir sind zwei unterschiedliche Charaktere, allerdings sind wir eine großartige sportliche Kombination.“

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Über viele Jahre war eine gemeinsame Teilnahme von Benjamin Karl und Lisi Osl am Mixed-Bewerb der BIKE Transalp ein großes Thema. 2023 wird es nun endlich klappen. „Wir haben schon über zehn Jahre lang mit einer gemeinsamen Teilnahme geliebäugelt. Aber irgendwie hat es nie gepasst – so auch am Ende meiner aktiven Karriere. Da stand bei Benny die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking im Vordergrund. Im Herbst 2022 haben wir dann wieder Kontakt aufgenommen und es rund um Weihnachten fixiert. Ich war dann sehr schnell Feuer und Flamme und freue mich schon richtig auf das Sieben-Tage-Rennen“, erklärt Osl. „Wenn man eine Startnummer auf dem Rad hat, will man so schnell wie möglich fahren. Ich habe großen Respekt vor der Strecke und den schwierigen Etappen. Es gibt sehr viele Unbekannte, aber das macht es so spannend. Bei unserer Testfahrt war ich ein paar Mal richtig am Limit, habe mich dann allerdings wieder gut erholt. Das stimmt mich zuversichtlich.“ Nach ihrer Profizeit hat die 37-jährige Tirolerin berufsbedingt einen Gang zurückgeschaltet. Die großen Umfänge waren Geschichte, vielmehr standen kürzere Einheiten mit hoher Intensität im Vordergrund. In den letzten Wochen wurde das Training jedoch wieder intensiviert, wobei durch die vielen Trainingsjahre noch eine sehr gute Substanz vorhanden ist.

Unter die Lupe genommen

Ende Juni hat sich das rot-weiß-rote Duo selbst ein Bild gemacht und die ersten beiden Etappen genau unter die Lupe genommen. „Wir sind die zweite Etappe gemeinsam durchgefahren. Eine sehr schöne, jedoch herausfordernde Strecke mit über 3.000 Höhenmetern auf über 100 Kilometern. Aber auch die erste Etappe hat es in sich, das täuscht auf den ersten Blick“, so Karl. „Je steiler es wird, umso stärker ist Lisi. Aber auch bei den Abfahrten kann sie ihre technische Klasse ausspielen. Bei den Verbindungsstrecken, sprich wenn es einige Kilometer gerade dahingeht, tut sie sich auch in meinem Windschatten schwer. Da bekomme ich aufgrund meines Gewichtes mehr Druck auf die Pedale. Wir nehmen die Transalp als Team in Angriff, daher werden wir uns in allen Teilabschnitten supporten und uns durch die sieben Tage pushen. Ich freue mich riesig, dass Lisi meine Partnerin ist.“

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen