Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 

 

Kleine Oster-Überraschung

Sonntag, 31. März 2024
 

Vor dem dritten und letzten Finalblock rangiert Österreich im Medaillenspiegel des Grand-Slam-Turniers in Antalya (TUR) dank des Sieges von Michaela Polleres (bis 70kg) und des fünften Ranges von Magdalena Krssakova (bis 63kg) hinter Judo-Großmacht Japan (4x Gold, 1x Bronze) und Kanada (1-1-0) unter 93 teilnehmenden Nationen an dritter Stelle. Ein Top-10-Rang ist damit schon sicher. „Zweifelsohne eine erfreuliche Bilanz, Michaela und Magda haben sich bravourös geschlagen. Aber natürlich hätten wir uns ein, zwei Platzierungen mehr gewünscht“, betonte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

Im Finalblock ist Judo Austria am Schlusstag nicht mehr vertreten. Alle ÖJV-Vertreter:innen schieden vorzeitig aus. Maria Höllwart (+78kg) musste sich der top-gesetzten Shiyan Xu (CHN) mit Ippon geschlagen geben. Klubkollege Thomas Scharfetter (bis 90kg) unterlag Sungho Lee (KOR) nach Hansoku-make (Disqualifikation, 3 Shidos). Auch Laurin Böhler verlor seinen Auftaktkampf gegen Rhys Thompson (GBR) mit Ippon, genauso wie Movli Borchashvilli gegen Shokhrukhkhon Bakhtiyorov (UZB).

Österreichs 16-köpfiges Team bestreitet noch bis Freitag ein internationales Trainingslager in Antalya.

 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen