Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

NAGANO 1998

Die XVIII. Olympischen Winterspiele in Nagano sind allen österreichischen Sport-Fans ein Begriff. Nicht nur, da Snowboard mit Halfpipe und Riesenslalom sowohl für Männer als auch für Frauen Teil des olympischen Programms wurde oder weil Curling als Mannschaftssport für Männer und Frauen ins olympische Programm aufgenommen wurde, nachdem es mehrere Male Demonstrationssportart und 1924 bereits einmal olympisch war.

Die Spiele waren die Geburtsstunde des Herminators. Hermann Maier kam in der Abfahrt schwer zu Sturz, überschlug sich mehrmals, flog durch die Absperrungen und blieb im Tiefschnee neben der Rennstrecke liegen. Er erlitt dabei allerdings nur leichte Verletzungen an Knie und Schulter, nahm am olympischen Super-G drei Tage später wieder teil und gewann sensationell die Goldmedaille vor Hans Knauß ex-aequo mit dem Schweizer Didier Cuche. Auch im Riesenslalom ließ Maier der Konkurrenz keine Chance und verwies Stephan Eberharter und den Schweizer Michael von Grünigen auf die Plätze. Für die dritte Goldmedaille des erfolgreichen Olympic Team Austria sorgte Skifahrer Mario Reiter in der Kombination.

 

MEDAILLENSPIEGEL

3
GOLD
5
SILBER
9
BRONZE

 
Logo Nagano 1998

Key Facts Nagano 1998

Zeitraum07.02.1998 - 22.02.1998
Sportarten7
Nationen72
Athlet:innen aus Ö.105 (W: 23, M: 82)
Athlet:innen gesamt2.176

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen