Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

Peking 2008

Die Olympischen Spiele 2008 fanden in Peking und damit erstmals in China statt. Die Volksrepublik China investierte 40 Milliarden Dollar in Sportstätten und Infrastrukturprojekte. Als weltoffen und westlich wollte man sich in Szene setzen, Kritik an den Menschenrechten, an Korruption und Zensur wurde dennoch laut. Der mit Abstand erfolgreichste Sportler dieser Olympischen Spiele war der US-amerikanische Schwimmer Michael Phelps. Er startete in acht Disziplinen, gewann acht Goldmedaillen und stellte dabei sieben Weltrekorde sowie einen weiteren olympischen Rekord auf. Damit übertraf er den olympischen Medaillenrekord von Mark Spitz, der bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München sieben Goldmedaillen gewonnen hatte. Außerdem wurde Phelps wegen seiner acht Medaillen und der sechs bei den Olympischen Spielen 2004 errungenen zum erfolgreichsten Olympioniken aller bisherigen Spiele.

Mit drei Medaillen beendete das Olympic Team Austria die Spiele in Peking. Judoka Ludwig Paischer musste sich im Superleichtgewicht (bis 60 kg) erst im Finale geschlagen geben und gewann die Silbermedaille, Kanutin Violetta Oblinger-Peters (Kajak-Einer) und Schwimmerin Mirna Jukic-Berger, damals Mirna Jukic, (100 m Brust) sicherten sich jeweils Bronze.

 

MEDAILLENSPIEGEL

0
GOLD
1
SILBER
2
BRONZE

 
Logo Peking 2008

Key Facts Peking 2008

Zeitraum08.08.2008 - 24.08.2008
Sportarten28
Nationen204
Athlet:innen aus Ö.70 (W: 30, M: 40)
Athlet:innen gesamt10.942

ERÖFFNUNGSFEIER PEKING 2008

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(OlympicChannel)
Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen