Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Zwei Siege bis Paris

Mittwoch, 6. März 2024 / Paris 2024

Marlene Jahl ist zwei Siege von der Olympia-Qualifikation für Paris 2024 entfernt. Die letzten europäischen Olympiatickets im Taekwondo werden am Sonntag in Bulgarien, in einem kleinen Vorort von Sofia, in der schmucklosen Sporthalle namens „Eng. Yanko Yankov“ vergeben.

Marlene Jahl ist unter den acht Starterinnen in der olympischen Gewichtsklasse +67 Kilogramm als Nummer 1 gesetzt. Um zwei Paris-Tickets pro Gewichtsklasse geht es. Gegen wen die WM-Fünfte (Klasse +73 kg) antreten wird, entscheidet sich bei der Auslosung nach der Abwaage am Samstag.

In der ersten Runde wird es entweder zum Duell mit der Tschechin Petra Stolbova, Zweite bei den Europaspielen 2023 in der Klasse bis 62 kg, oder der montenegrinischen Junioren-Vizeweltmeisterin von 2022 in der Klasse bis 68 kg, Andela Berisaj, kommen. Im alles entscheidenden Kampf wartet entweder die Russin Polina Khan oder die Dänin Hafsa Liana Chtioui. Von der Papierform her, gilt Khan als WM-Dritte in der Klasse bis 73 kg als Favoritin.

Taktik ist adaptierbar

„Wir haben alle in Frage kommenden Gegnerinnen genau analysiert, ich bin auf alle Eventualitäten gut vorbereitet. Meine Taktik ist entsprechend adaptierbar. Mein Fokus liegt vorerst ganz auf dem ersten Kampf. Immer schön eines nach dem anderen, so komme ich ans Ziel“, erklärt Marlene Jahl, die harte Wochen der Vorbereitung hinter sich hat. „Es war sehr intensiv, wir haben mit vielen verschiedenen Trainings- und Sparringspartnerinnen gearbeitet. Das hat alles genau gepasst. Körperlich bin ich in einer Top-Verfassung. Jetzt muss ich es nur noch auf die Matte bringen.“

Am Mittwoch stand noch ein letztes Training mit der kroatischen Sparringpartnerin Daria Zeljko, mit der Jahl zuletzt beim Turkish Open gemeinsam mit Bronze am Podest stand, in der Südstadt am Programm. „Die letzten Einheiten waren kurz, knackig, mit hoher Intensität, um die Spritzigkeit zu erhalten“, sagt Coach Markus Weidinger. „Waffen schärfen“, nennt das die 1,87 Meter große Athletin schmunzelnd.

Am Donnerstag fliegt das kleine Team Austria nach Sofia. Neben Jahl kämpfen noch Aleksandar Radojkovic (bis 80 kg) und Melanie Kindl (bis 57 kg) um Paris-Tickets, beide sind schon am Samstag im Einsatz.

Aus Niederlage gelernt

„Wir sind alle aufgeregt und angespannt für das Wochenende. Ganz ohne Emotionen fährt da keiner hin“, bringt es Marlene Jahl auf den Punkt. „Es geht um Olympia, das ist die große Motivation, dort will ich hin. Ich habe die Erfahrung schon einmal gemacht, als es 2021 um das Ticket für Tokio ging. Aus dieser bitteren Niederlage gegen die Niederländerin, die ich zuvor bei einem Grand Prix klar dominiert hatte, habe ich viel gelernt. Ich konzentriere mich ganz auf meine Stärken. Jede Runde dauert zwei Minuten, das ist die Zeit in der mein voller Fokus auf dem nächsten Treffer, den nächsten Punkt liegt. Ich will meine Kämpfe gewinnen, alles andere ist Nebensache!“

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Facebook)

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen