Website durchsuchenMehr
 
 

Warm-up für Paris

Samstag, 6. Juli 2024 / Paris 2024

Letztes Einschlagen vor Olympia: Alex Horst und Julian Hörl holten beim Beachvolleyball-Masters am Attersee gegen hochkarätige Gegner den Gruppensieg.

Bei perfektem Sommerwetter im Strandbad Litzlberg bei Seewalchen zeigte am Samstag die nationalen und internationalen Stars ihre Klasse. Schon in der Männer-Gruppenphase gab es zwei Kracher. Julian Hörl/Alex Horst, Nummer eins der Setzliste und die rotweißroten Beachvolleyball-Vertreter bei den Olympischen Spielen in Paris, trafen auf Daniele Lupo/Ivan Zaytsev. Die Italiener sind Weltstars: Während Lupo dreifacher Beach-Volleyball-Europameister ist und Olympia-Silber (2016) in seiner Medaillensammlung hat, konnte Zaytsev in der Halle zwei Medaillen bei Sommerspielen gewinnen – Bronze 2012 und Silber 2016.

Horst, Vize-Weltmeister 2017, und Hörl waren das stabilere Team, fuhren mit 21:14, 21:18 einen souveränen Sieg und somit den ersten Platz in Gruppe A ein.

Timo Hammarberg/Tim Berger bezwangen in einem packenden Spiel Philipp Waller/Alex Berger. Die U21-Vize-Weltmeister setzten sich 15:21, 21:18, 15:11 durch. Waller muss mit Interims-Partner und ÖVV-Hallen-Star Berger somit in die Zwischenrunde.

Maximilian Trummer/Christoph Dressler zogen durch einen 3-Satz-Erfolg über Philipp Sponer/Michael Klemen ins Viertelfinale ein. Das junge Wildcard-Duo hatte mit einem Sieg zum Auftakt über Paul Pascariuc/Laurenz Leitner für die Überraschung des Tages gesorgt. Das letzte Gruppenspiel und damit Platz eins im Pool C ging an Felix Friedl/Xandi Huber nach einem 16:14 im Tie-Break über die Masters-Sieger in Neusiedl am See und Wien, Laurenc Grössig/Mathias Seiser.

Bei den Damen schafften es die ÖVV-Youngsters Lilli Hohenauer/Lia Berger als erstes Paar ins Viertelfinale. Die zweifachen U18-Vizeeuropameisterinnen sind topgesetzt. Mit zwei Siegen stiegen auch Barbora Hermannova/Tjasa Kotnik direkt in die zweite K.o.-Runde auf. Die Tschechin Hermannova wird bei den Olympischen Spielen in Paris dabei sein, an der Seite von Marie-Sara Stochlova beim Eiffelturm antreten. Die Slowenin Kotnik konnte in dieser Saison bereits beim Masters in Neusiedl am See mit Tajda Lovsin triumphieren und auf der Donauinsel Silber gewinnen. Katharina Mascherbauer/Michaela Wengler, Dritte beim Wien Masters, sicherten sich Platz eins im Pool C. Stephanie Wiesmeyr, Gewinnerin in Litzlberg 2022, und Michaela Handler-Hollaus, heuer beim Open in Graz am obersten Treppchen, entschieden den Pool D für sich.

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Instagram)

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen