Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Versöhnlicher Abschluss

Montag, 5. Februar 2024

Mit dem Individual-Rennen fand der Weltcup der Skibergsteiger in Villars-sur-Ollon einen positiven Abschluss für Österreich. Johanna Hiemer wurde Vierte, Teamkollegin Sarah Dreier Neunte. Daniel Ganahl kam bei den Herren auf Rang 14.

Die beiden ÖSV-Damen lagen in der ersten von drei Runden noch sehr eng beieinander. In den Abfahrten verlor Dreier jedoch wichtige Zeit und musste ein wenig abreißen lassen. In den Anstiegen konnte die Salzburgerin immer wieder Positionen gut machen und kam nach rund 1.300 Höhemetern als Neunte ins Ziel. Hiemer konnte ihr Tempo über die gesamte Distanz hinweg gut halten und blieb auch in den Abfahrten im Spitzenfeld. Mit einer Laufzeit von 1:28:16 Stunden, fehlten der Steirerin am Ende lediglich 45 Sekunden auf das Podest.

Johanna Hiemer: „Heute kann ich mich über den vierten Platz wieder richtig freuen. Ich konnte mein Tempo gut durchziehen, aber irgendwie auch nicht über meine Grenzen gehen und das war das Quäntchen, das auf das Podest gefehlt hat. Aber insgesamt war es ein super Rennen für mich. Ich werde weiter hart arbeiten und für meinen ersten Podestplatz kämpfen.“

Sarah Dreier: „Das war ein echt cooles Individual. Ich fand die Strecke sehr lässig und ich habe mich trotz frühlingshaften Temperaturen sehr wohl gefühlt. In den Abfahrten verliere ich immer noch Zeit. Läuferisch wäre es sicher noch weiter nach vorne gegangen, aber ich bin mit meinem 9. Platz sehr, sehr happy.“

Der Sieg ging die Französin Emily Harrop, vor Alba de Silvestro (ITA) und Axelle Gachet-Mollaret (FRA), die sich damit eindrucksvoll aus der Babypause zurückmeldete.

Ganahl setzt Serie fort

Bei den Herren sorgte erneut Daniel Ganahl für ein Top-15 Ergebnis und damit auch für die beste Platzierung aus rot-weiß-roter Sicht.

In der ersten Runde musste der Vorarlberger noch dem Kärntner Paul Verbnjak den Vortritt lassen und hatte zudem einen Materialdefekt in der ersten Abfahrt. Durch das schnelle Handeln der Betreuer in der Wechselzone, verlor der 27-jährige jedoch kaum Zeit.

Während Verbnjak im weiteren Verlauf das Tempo an der Spitze nicht halten konnte und Positionen verlor, legte Ganahl stetig zu. Am Ende erreichte der Montafoner Rang 14. Paul Verbnjak kam als 21. ins Ziel, dicht gefolgt von seinen Teamkollegen Nils Oberauer und Hannes Lohfeyer. Oberauer und Lohfeyer, die beide ihre erste Saison in der Seniorklasse bestreiten, zeigten eine extrem starke Leistung und belegten die Plätze 22 und 23. Julian Tritscher verpasste die Top-30 nur knapp und wurde 32.

Der Sieg ging an den Schweizer Remi Bonnet, vor Thibault Anselmet (FRA) und Matteo Eydallin (ITA).

Daniel Ganahl: „Es war nicht unbedingt mein Tag und umso glücklicher bin ich mit dem Ergebnis. Für mich waren die Temperaturen einfach zu warm und ich habe mich eigentlich gar nicht so gut gefühlt. Unterm Strich also ein toller Abschluss beim heutigen Individual.“

Nils Oberauer: „Mir ist es vom Start weg richtig gut gegangen und im Gegensatz zu Daniel mag ich die wärmeren Temperaturen ganz gern. Mit Platz 22 bin ich sehr zufrieden, obwohl Top-20 schon in Reichweite war. Aber ich werde weiter konzentriert arbeiten und dann geht es vielleicht schon beim nächsten Mal weiter nach vorne.“

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Instagram)

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen