Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Team-Event als Olympia-Chance

Mittwoch, 15. Mai 2024

Ab Freitag sind die österreichischen Beachvolleyball-Top-Spielerinnen beim CEV Beach Volley Nations Cup-Vorrundenturnier in Litauens Hauptstadt Vilnius gefordert. Die Gegnerinnen von Dorina Klinger, Ronja Klinger, Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig kommen aus Litauen, Slowenien, Estland, Slowakei sowie Rumänien.

Die Siegernation hat ihr Ticket zum Finalturnier in Jurmala (Lettland) in einem Monat in der Tasche und weiter die Chance auf einen Olympia-Quotenplatz. Zudem ist auch der beste Zweite der vier Vorrundenturniere – Reihung nach CEV Country Ranking – in Jurmala dabei. 

ÖVV-Damen-Headcoach Tie Santana sieht die heimischen Teams für die Länder-Duelle in Vilnius (zwei Spiele pro Runde, bei Gleichstand Golden Set) gerüstet. „Unsere beiden Paare sind gut ausbalanciert. Dorina, Ronja, Lena und Kathi haben sich in eineinhalb Jahren gemeinsamer Arbeit – auch dank des äußerst professionellen Umfelds – sehr gut weiterentwickelt. Ich denke, dass wir realistische Chancen haben, es zum Finalturnier zu schaffen. Der Nations Cup ist bekanntlich einer von zwei Wegen zu den Olympischen Spielen“, erläutert Santana, der seit Anfang 2023 Cheftrainer des Damen-Nationalteams ist.

Optimistisch sind auch seine Spielerinnen, in Vilnius hinter Litauen auf Position zwei gesetzt. „Vergangene Woche haben wir in Wien super trainiert, sind auch früh angereist, um uns bestmöglich an die Bedingungen gewöhnen zu können“, berichtet Schützenhöfer. Die Gastgeberinnen und Sloweninnen schätzt sie am gefährlichsten ein. „Ich bin überzeugt, wenn wir gute Leistungen zeigen, geht es für uns nach Jurmala. Das ist absolut das Ziel!“

Für die Klingers ist das Frühjahr sehr positiv verlaufen, der Nations Cup daher nicht ihre letzte Chance auf ein Ticket zu den Spielen in Paris. Die Schwestern haben nämlich auch über das FIVB Olympic-Ranking weiterhin die Möglichkeit. „Drei World Beach Pro Tour-Events, die zur Quali zählen, stehen aus. Wir können es auch auf diesem Weg noch nach Paris schaffen“, erklärt Dorina Klinger.

Der Nations Cup sei deswegen keinesfalls weniger wichtig. „Wir haben vielleicht die schwierigste Vorrundengruppe erwischt. Wenn wir aber auf uns fokussiert sind, unser Spiel durchziehen, können wir auch die richtig guten World Tour-Teams schlagen. Das haben wir schon bewiesen! Natürlich ist der Nations Cup ein spezieller Bewerb, schließlich treten zwei Duos als Team an. Das ist eine coole Sache, wir freuen uns drauf und werden alles geben.“

Die Männer konnten im Vorjahr ein Nations Cup-Vorrundenturnier in Madrid gewinnen und sind daher bereits für Jurmala (13. bis 16. Juni) qualifiziert. Dort spielen bei Damen wie Herren zwölf Verbände um einen Olympia-Quotenplatz.

Am olympischen Beachvolleyball-Turnier in Paris (27. Juli bis 10. August) nehmen 24 Frauen- und Männer-Teams teil: 17x FIVB Olympic-Ranking, 5x Continental-Cup (in Europa CEV Beach Volley Nations Cup), 1x Frankreich und die Weltmeister:innen. Fürs FIVB Olympic-Ranking zählen die zwölf besten Ergebnisse auf der World Beach Pro Tour zwischen Anfang 2023 und 10. Juni 2024.

TAGE

STD

MIN

SEK
 
Logo Paris 2024

Key Facts Paris 2024

Zeitraum26.07.2024 - 11.08.2024
Sportarten32
Nationen206
Athlet:innen gesamt10.500

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen