Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Schon in WM-Form

Samstag, 17. Februar 2024

An diesem Wochenende finden in der Linzer Tips-Arena die Leichtathletik-Hallen-Staatsmeisterschaften statt. Schon am ersten Tag gab es viele tolle Leistungen zu bestaunen. So konnte sich Magdalena Lindner deutlich steigern, Susanne Gogl-Walli egalisierte ihre Bestleistung und Sprinter Markus Fuchs zeigt sich in Top-Form.

Lindner mit Persönlicher Bestzeit

In den Vorläufen über die 60m war Mehrkämpferin Isabel Posch mit neuer PB von 7,36 Sekunden noch um eine Hundertstelsekunde schneller gewesen als Magdalena Lindner, im Finale drehte die Niederösterreicherin aber den Spieß um. Mit einem perfekten Lauf pulverisierte die Hallen-WM-Kandidatin ihre bisherige PB und war um 0,04 Sekunden schneller als jemals zuvor – 7,32 Sekunden standen im Ziel auf der Anzeigetafel. Posch kam auf starke 7,38 Sekunden, Bronze ging mit neuer PB von 7,59 Sekunden an Viktoria Willhuber. „Heute ist endlich einmal alles aufgegangen. Wenn man über 60m nur einen kleinen Fehler macht, dann ist es schon vorbei, das war heuer leider bei mir fast immer der Fall. Ich musste also geduldig sein, und heute war es soweit, ich habe das gezeigt, was ich wirklich draufhabe. Es ist auch toll, dass Isabel mir jetzt im Nacken sitzt, das spornt noch einmal zusätzlich an“, sagt Lindner.

Gogl-Walli mit toller Zeit 

Nichts zu rütteln gab es an der Vorherrschaft von Susanne Gogl-Walli über die 200m. Die Oberösterreicherin zeigte wieder ein sehr starkes Rennen und egalisierte mit 23,56 Sekunden ihre Hallen-Bestleistung aus dem Vorjahr, gute Voraussetzungen für einen schnellen 400er am Sonntag. Schon mit Respektabstand erreichten Viktoria Willhuber in 24,64 Sekunden (PB) und Hürden-Spezialistin Lena Pressler in 24,94 Sekunden auf den Rängen zwei und drei das Ziel. Mit der Steigerung zum letzten Rennen bin ich sehr zufrieden, die PB zeigt, dass der Speed schon sehr gut ist. Wir werden nächste Woche trotzdem noch an einigen Kleinigkeiten arbeiten, aber der Weg passt. Morgen möchte ich auch über 400m meine Saisonbestleistung verbessern, das wäre im Hinblick auf die Bahnauslosung bei der Hallen-WM sehr wichtig“, so Gogl-Walli.

Fuchs mit drittbester Karrierezeit

Kein leichtes Leben hatte Markus Fuchs über die 60m. Sein Vorlauf wurde nicht weniger als sechs Mal zurückgeschossen, bevor es im siebenten Versuch endlich klappte, dafür waren die 6,70 Sekunden für den Niederösterreicher sehr beachtlich. Im Finale zeigte der Hallen-EM-Finalist des Vorjahres dann sein volles Potential und trommelte mit 6,61 Sekunden die drittschnellste Zeit seiner Karriere auf die Linzer Bahn. Damit sollte der nunmehr zehnfache Hallenstaatsmeister über diese Distanz seinen Platz im World Ranking so weit gefestigt haben, dass einem Start bei der Hallen-WM in zwei Wochen nichts mehr im Wege steht. Noel Waroschitz drückte seine PB auf 6,78 Sekunden und wurde mit Silber belohnt, Altmeister Andreas Meyer-Lux konnte mit 6,84 Sekunden noch einmal Bronze holen.

„Das war sicher der anstrengendste Wettkampf, den ich je bestritten habe. Ich war jetzt beim Finale echt schon müde von den vielen Startversuchen. Ich weiß, dass ich schon eine mittlere 6,50er-Zeit draufhabe, leider verhinderten die Umstände heute, dass ich sie dem tollen Publikum zeigen konnte. Aber dann hebe ich mir das halt für Glasgow beim Saisonhöhepunkt auf“, bilanziert Fuchs.

Alle weiteren Informationen gibt es auf der Austrian-Athletics-Website.

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen