Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Podest-Jubiläum für Hämmerle

Samstag, 3. Februar 2024

Snowboardcrosser Alessandro Hämmerle ist am Samstag beim ersten von zwei Weltcup-Rennen an diesem Wochenende in Gudauri (GEO) als Dritter auf das Podium gefahren und hat damit seinen 30. Podestplatz in einem Einzelbewerb geholt. 

In einem umkämpften großen Finale setzte sich der kanadische Weltcup-Führende Eliot Grondin vor dem Australier Cameron Bolton und Hämmerle durch.

„Es war körperlich und mental ein extrem anstrengendes Rennen mit vielen Positionskämpfen. Es war kein Lauf dabei, in dem ich keinen Brettkontakt mit einem Gegner gehabt hätte. Ich kann mir nichts vorwerfen, habe im großen Finale alles probiert und bin mit diesem dritten Platz sehr, sehr zufrieden. Im Alter von 30 Jahren zum 30. Mal im Einzel auf das Podest zu fahren, passt gut zusammen“, so Hämmerle.

Als Sieger des kleinen Finales landete Julian Lüftner als zweitbester Österreicher auf Rang fünf und bestätigte damit seine starke Vorstellung in der Vorwoche in St. Moritz (SUI), wo er als Sechster bereits aufgezeigt hatte. 

In einem packenden Semifinal-Duell um den Aufstieg in das große Finale behielt Hämmerle um vier Hundertstelsekunden gegen Lüftner die Oberhand. Für den Niederösterreicher Jakob Dusek (17.), den Wiener Lukas Pachner (20.) und den Steirer David Pickl (22.) war im Achtelfinale Endstation.

Bei den Damen landete Pia Zerkhold als Dritte ihres Viertelfinal-Laufs im Endklassement an der neunten Stelle. Der Sieg ging an die Französin Chloe Trespeuch vor der Tschechin Eva Adamczykova und der Schweizerin Sophie Hediger. 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen