Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

"Ein Traum ging in Erfüllung"

Donnerstag, 22. Februar 2024

Beim Weltcup der Skibergsteiger:innen  im Martelltal (ITA) sicherte sich die Steirerin Johanna Hiemer am Donnerstag ihr erstes Weltcup Podest im Individual und sorgt damit in der Königsdisziplin für eine Premiere bei den ÖSV-Damen. Der Vorarlberger Daniel Ganahl kam erneut in den Top-15 ins Ziel.

Das Martelltal war und ist ein gutes Pflaster für die ÖSV-Skibergsteiger:innen. Das Individual im Südtiroler Hochtal zählt zu den anspruchsvollsten im Weltcupkalender und machte auch in diesem Jahr seinem Ruf alle Ehre. Bereits im vergangenen Jahr holte Johanna Hiemer, mit Platz 6 im Südtiroler Hochtal, ihr bis dahin bestes Saisonergebnis. Völlig unbeeindruckt von den zusätzlich erschwerten Bedingungen durch dichten Nebel, sicherte sich Hiemer am Donnerstag an gleicher Stelle ihren ersten Podestplatz in der Königsdisziplin über rund 1.300 Höhenmeter. Damit erfüllte sich die 28-jährige einen weiteren Lebenstraum, nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren mehrfach hauchdünn am Podest vorbeigeschrammt war. Die zweifache Mutter, die mit den technisch anspruchsvollen Bedingungen bestens zurechtkam, setzte sich bereits im ersten Anstieg auf dem 3. Platz fest. Trotz teils eisiger Spur im Aufstieg und schlechter Sicht in den Abfahrten, verteidigte Hiemer ihre Position. Mit einem Jubelschrei, angefeuert von Zuschauern wie Teamkollegen, überquerte die Steirerin als 3. die Ziellinie. Mit ihrem ersten Podestplatz sorgte Hiemer damit zugleich für das Premieren-Stockerl im Individual für die Ski Austria Damen. Der Sieg ging an die Französin Axelle Gachet-Mollaret vor der Italienerin Alba De Silvestro.

„Für mich geht ein Traum in Erfüllung und ich kann es irgendwie noch immer nicht ganz greifen. Ich könnte nicht glücklicher sein. Das Rennen war sehr anspruchsvoll, was mir liegt. Ich bin technisch sauber gegangen, habe alle Wechsel gut durchgeführt und konnte es endlich als Dritte ins Ziel bringen. Der Fokus liegt jetzt auf dem Mixed am Samstag gemeinsam mit Paul und ich hoffe, dass wir auch da endlich den ersehnten Podestplatz einfahren können“, strahlt Hiemer.

Ganahl erneut in den Top-15

Bei den Herren erreichte Daniel Ganahl mit Platz 12 erneut ein hervorragendes Ergebnis. Der Vorarlberger konnte sich vom Start weg im kompakten Spitzenfeld behaupten und war bis zum letzten Anstieg auf Top-10 Kurs. In der letzten Passage verpokerte sich der 27-jährige ein wenig bei der Fellauswahl und musste rund 50 Höhenmeter vor der Abfahrt nochmals das Fell wechseln, wodurch der Montafoner noch drei Positionen einbüßte. Wiederum in den Top-30 landeten die 21-jährigen Julian Tritscher (Platz 26) und Nils Oberauer (Rang 29). Hannes Lohfeyer lag bis zu letzten Anstieg, trotz heftigem Sturz in der zweiten Abfahrt, ebenfalls unter den besten 30. Letztendlich zollte der Salzburger aber seinem hohen Antrittstempo Tribut und erreichte schließlich als 34. das Ziel. Paul Verbnjak musste, geplagt von heftigen Magenkrämpfen, das Rennen vorzeitig abbrechen. Bei den Herren sorgten Xavier Gachet und William Bon Mardion für einen französischen Doppelsieg vor Matteo Eydallin (ITA).

„Das heutige Rennen war technisch äußerst anspruchsvoll und der Nebel hat zusätzlich für Würze gesorgt. Solche Bedingungen kommen mir eigentlich immer etwas entgegen. Zum letzten Anstieg lag von Platz 1 bis 10 alles recht eng beisammen. Ich habe dann etwas riskiert und mich mit dem Fell etwas verpokert, musste dann nochmals ein neues Fell aufziehen, wodurch noch 3 Plätze verloren habe. Letztendlich bin ich aber mit Platz 12 äußerst zufrieden, auch weil ich weiß, dass es künftig noch weiter nach vorne gehen kann“, so Ganahl.

Am Samstag steht im Martelltal das Mixed Team Relay auf dem Programm. In dieser Disziplin verpasste die ÖSV-Paarung Johanna Hiemer und Paul Verbnjak beim vergangen Weltcup das Podium nur um einen Wimpernschlag. Nach dem heutigen 3. Platz für Hiemer, könnte also am Wochenende gleich das zweite Premieren-Podest folgen. Am Sonntag geht im Südtiroler Hochtal noch der Sprint über die Bühne.

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen