Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

Das Beste kommt zum Schluss

Mittwoch, 10. April 2024

Johanna Hiemer und Paul Verbnjak schließen die Saison mit dem zweiten Platz im Mixed Team Relay ab. Johanna Hiemer landet damit im Gesamtweltcup auf Rang fünf und Paul Verbnjak wird in der U23-Wertung Dritter.

Beim Saisonfinale der Skibergsteiger in Cortina d`Ampezzo stand heute mit dem Mixed Team Relay der letzte Bewerb auf dem Programm. Statt der frühlingshaften Temperaturen der Vortage, zeigte sich der legendäre Skiort heute von seiner tiefwinterlichen Seite.

Für das Ski Austria Team schienen starker Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt für ihre bis dato stärkste Performance in der Olympiadisziplin perfekt zu passen. In einem stark besetzen Starterfeld setzte sich Johanna Hiemer gleich zu Beginn des Rennens auf Platz drei fest und übergab nach ihrer ersten Runde auch an dieser Position. Paul Verbnjak schien mehr zu wollen und überholte die vor ihm liegenden italienischen und französischen Team schon bei Halbzeit seines ersten Durchgangs.

Nicht freigegeben
Olympia Report Ausgabe 01/2024

An Position eins liegend übergab der Kärntner an die Steirerin. Hiemer konnte die extrem starke Gesamtweltcupsiegerin Emily Harrop (FRA) jedoch nicht über die Distanz hinter sich halten und übergab schließlich an zweiter Position zum letzten Durchlauf. Verbnjak konnte auf der etwa 1,5 Kilometer langen Runde über 150 Höhenmeter zwar nochmals auf den Franzosen Thibault Anselmet aufschließen, aber der Gesamtweltcupsieger spielte im letzten Anstieg nochmals seine Klasse aus und holte den Sieg für das französische Team. Johanna Hiemer und Paul Verbnjak, erreichten damit nach dem zweiten Platz im Martelltal, erneut Rang zwei in der Mixed Team Staffel.

Im Ziel betrug der Abstand des Ski Austria Teams gerade einmal acht Sekunden. Auf dem dritten Platz landete die italienische Paarung Alba de Silvestro und Michele Boscacci.

In der abschließenden Weltcup-Gesamtwertung sicherte sich Johanna Hiemer den fünften Platz. Paul Verbnjak landete in der U23 auf dem dritten Rang.

"Beste Performance als Team"

Johanna Hiemer: „Wir haben heute wahrscheinlich mit Abstand unsere beste Performance in einem Mixed Team Rennen abgeliefert und insofern bin ich sehr, sehr stolz auf uns. Wir haben unseren zweiten Platz aus Martell bestätigt, wobei es heute aufgrund des extrem starken Starterfeldes sicherlich schwieriger war. Der zweite Platz ist somit ein herrlicher Abschluss einer tollen Saison für uns.“

Paul Verbnjak: „Hinter den beiden Gesamtweltcupsiegern Zweiter zu werden ist erstmal schon sehr okay, zumal es mit acht Sekunden Abstand äußerst knapp war. Wir haben heute voll attackiert und es wäre sich auch fast ausgegangen, aber am Ende hat dann einfach das berühmte Quäntchen gefehlt. Das ist auf jeden Fall ein großartiger Winterabschluss und wir werden sicher weiter hart arbeiten, um nächstes Jahr ganz oben auf dem Podest zu stehen.“

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen