Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

Achter im Finale

Samstag, 13. April 2024
 

Die Finalbesetzungen beim Weltcup in Varese (ITA) stehen fest. Österreichs Achter steht im Finale, die Leichtgewichts-Doppelzweier, Damen und Herren, sind im B-Finale (Rennen um Platz sieben) im Einsatz.

Nur knapp schrammten Louisa Altenhuber und Lara Tiefenthaler im Leichtgewichts-Doppelzweier mit Platz drei am Einzug ins A-Finale vorbei, denn nur die erst- und zweitplatzierte Crew qualifizierte sich fürs Finale der Top-6.

Trotz viel Kampfgeist der ÖRV-Athletinnen mussten sie sich im Endspurt im Kampf um Platz zwei der Crew aus der Schweiz geschlagen geben.

Nicht freigegeben
Olympia Report Ausgabe 01/2024

In Szeged ums Paris-Ticket

„Schade, dass sie knapp das A-Finale verpasst haben. Sie haben eine gute kämpferische Leistung gezeigt“, sagt ÖRV-Nationaltrainer Robert Sens. „Für dieses Boot ist der Weltcup eine wichtige Testregatta, in zwei Wochen geht es dann um die Wurst.“

Die Regatta in Varese ist für Altenhuber/Tiefenthaler ein wichtiger Testlauf für die europäische Qualifikationsregatta in Szeged (HUN, 25.-28. April), dort geht es für die ÖRV-Athletinnen um das Olympia-Ticket nach Paris.

Interne Quali im B-Finale

Bei den Herren entscheidet das Abschneiden beim Weltcup in Varese darüber, welches  der beiden Teams Österreich bei der europäischen Quotenregatta Ende April vertreten darf. Für beide ÖRV-Boote stand am Samstag zunächst der Zwischenlauf am Programm.

Im ersten Zwischenlauf war Österreich 2 mit Konrad Hultsch und Paul Ruttmann im Einsatz, die ÖRV-Crew belegte Rang vier. Lukas Reim und Julian Schöberl blieben im zweiten Zwischenlauf an der Konkurrenz aus Deutschland dran und belegten schlussendlich Platz drei.

„Beide Boote sehen wir im B-Finale. Heute hat Österreich eins mit Reim/Schöberl den stärkeren Eindruck hinterlassen, aber entscheidend ist das Rennen morgen. Wer morgen schneller ist, wird Österreich in Szeged vertreten“, so der ÖRV-Nationaltrainer.

Im B-Finale des Leichtgewichts-Doppelzweiers sind neben den beiden ÖRV-Booten die Crews aus Estland, Portugal, Ägypten und den Niederlanden vertreten.

"Karten auf den Tisch"

Der Österreich Achter mit Lorenz Lindorfer, Jakob Stadler, Michal Karlovsky, Bruno Bachmair, Xaver Haider, Thomas Lehner, Jörg Auerbach, Gabriel Stekl und Steuerfrau Teresa Pellegrini steht im Finale des Weltcups in Varese. Mit Rang vier im Zwischenlauf zog der ÖRV-Achter ins Medaillenrennen ein.

Sens: „Sie sind wieder ein tolles Rennen gefahren. Auf den ersten 1.500 Metern sind sie super gefahren. Es macht Spaß zu sehen, wie sie vorne mit den anderen mitgehen, hinten raus fehlt noch etwas, aber es macht Freude der Entwicklung zuzusehen, diese geht in die richtige Richtung. Gratulation an die Trainer Rita Hendes und Herbert Dieplinger und natürlich an die Crew.“

Das Finale steht Sonntag um 14:15 Uhr am Programm. Nachsatz Robert Sens: „Morgen heißt es die Karten auf den Tisch zu legen, da gibt es in keiner Bootsklasse ein Zurückhalten, da muss alles raus, was da ist.“

 

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Facebook)

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen