Website durchsuchenMehr
 
 

Nicht im gleichen Boot

Montag, 18. Mai 2020

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, so auch bei den Doppel-Olympiasiegern Roman Hagara und Hans Peter Steinacher.

Normalerweise sitzen die beiden Segler im gleichen Boot, aufgrund der Covid19-Pandemie und weil ihr Boot erst auf dem Rücktransport nach Österreich ist, segeln die beiden erstmals seit 1995 wieder gegeneinander.

„Wir sind zuletzt vor 25 Jahren am Tornado gegeneinander gesegelt. Seither sind wir immer gemeinsam angetreten – sei es in den olympischen Klassen oder in der internationalen Big Boat-Szene. Es macht wirklich Spaß, wieder gegeneinander zu segeln“, so Hagara, der als Berater auch die Olympia-Boote des OeSV auf dem Weg nach Tokio begleitet.

Anfang Juni soll der GC32-Katamaran nach Österreich zurückkehren, dann werden Hagara/Steinacher entscheiden, wo sie gemeinsam mit ihrem Team für die beiden geplanten Stationen der GC32-Tour trainieren werden.

Bereits fix: die Olympiasieger von Sydney 2000 und Athen 2004 werden auch 2021 noch einmal an den Start gehen. „Wir haben eigentlich gesagt, dass unsere 24. Saison auch unsere letzte sein wird. Aber wir wollen unsere Karriere unbedingt mit dem Gesamtsieg auf der Racing-Tour abschließen, deshalb planen wir, bis 2021 auf dem Boot zu bleiben.“

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen