Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

„Fühle mich ausgelaugt“

Mittwoch, 6. März 2024
 

Mittwochfrüh fiel die endgültige Entscheidung: Die sportliche ÖJV-Führung, Sportdirektor Markus Moser und Headcoach Yvonne Snior-Bönisch, verständigten sich mit Olympia-Bronzemedaillengewinner Shamil Borchashvili (-81kg), zuletzt Zweiter beim Grand-Slam in Taschkent (UZB), darauf, die Nennung für den Heim-OÖ-Grand-Prix in Linz (08.–10.03.) zurückzuziehen.

„Shamil musste in Taschkent bei fünf Kämpfen viermal ins Golden-Score, brachte es auf eine Gesamt-Netto-Kampfzeit von 21:59 Minuten. Dazu kam die beschwerliche Rückreise. Bis heute konnte er sich nicht entsprechend erholen, deshalb ist es vernünftiger, ihn zu schonen“, erklärt Moser. „Ich fühle mich sehr ausgelaugt, benötige noch ein paar Tage Pause. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, ich hätte liebend gerne meinen Vorjahrstitel verteidigt. Statt selbst zu kämpfen und eine Verletzung zu riskieren, werde ich dem Judo-Austria-Team die Daumen drücken. Für Wachid hoffe ich, dass der GP-Sieg bis 81kg in der Familie bleibt.“

Ab Montag beginnt das islamische Fastenmonat Ramadan. Die Borchashvili-Brüder Shamil und Wachid werden mit fünf Georgiern untertags ruhen und in der Nacht (22 Uhr bzw. 03 Uhr) trainieren. Shamil Borchashvili: „Wir haben das schon letztes Jahr so gehandhabt. Auf diese Weise läuft die Olympia-Vorbereitung praktisch ungestört weiter.“

Olympische Momente

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen