Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 

 

Positiver Blick in die Zukunft

Mittwoch, 1. November 2023

Auch wenn das Auftaktrennen der Herren in Sölden nach nur einem Durchgang wetterbedingt abgebrochen werden musste, gab es aus rot-weiß-roter Sicht eine freudige Überraschung. Marco Schwarz, der langfristig das Ziel Gesamtweltcup ausgegeben hat, hat nicht nur mit einer unglaublichen Performance begeistert, sondern auch den Dominator der letzten Jahre, Marco Odermatt, hinter sich gelassen. 

„Ich hatte ein wirklich super Gefühl und habe einen super Lauf erwischt. Schade wegen dem Abbruch, ich hätte mich gerne noch in einem weiteren Lauf mit Odi gebattelt. Für das Wetter können wir alle nichts, daher war es die richtige Entscheidung. Wir wollen alle faire Bedingungen und die wären dann nicht mehr möglich gewesen. Man braucht einen Plan, aber alles lässt sich nicht planen. Viele Dinge müssen einfach passieren“, so Schwarz, der in diesem Winter alle 45 Rennen bestreiten möchte. Ähnlich begeistert zeigte sich auch Marc Girardelli im Rahmen der Sendung Sport und Talk aus dem Hangar 7: „Ich finde es grandios, vor allem, weil er im Fokus hat, in allen Disziplinen zu fahren. Er war ja Slalom-Spezialist. Dann entscheidet er sich bei der Weltmeisterschaft den Super-G zu fahren, ist in dieser Disziplin und in der Abfahrt auf Anhieb Weltklasse und gewinnt fast eine Medaille. Ich finde es klasse, dass er sich dieses große Ziel gesetzt hat. Solche Typen sind für den Skizirkus sehr wichtig.“

Der ehemalige Spitzenläufer und jetzige TV-Experte Philipp Schörgenhofer ergänzt: „Vom Kopf her ist Marco extrem. Er ist tiefenentspannt und hat auf emotionaler Ebene eine super Stabilität. Darüber hinaus hat er körperlich etwas mehr als 4 Kilogramm zugelegt, das schadet speziell bei den Speed-Bewerben auf keinen Fall. Blacky ist sehr locker, aber hat einen unglaublichen Fokus. Wichtig ist, dass er für den Gesamtweltcup in einer oder zwei Disziplinen die sogenannten Big Points macht – die werden nötig sein. Zum Auftakt hat man bereits gesehen, dass er bereits in der Saison angekommen ist und seine Stärken schon auf die Piste gebracht hat.“

Bereits in 10 Tagen, genauer gesagt am 11. November 2023, geht es für den Weltcuptross der Herren in der Schweiz weiter. In Zermatt-Cervinia wartet zum Auftakt der Speed-Bewerbe die längste Abfahrt der Welt – eine mit großer Spannung erwartete Premiere.

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen