Website durchsuchenMehr
 

 

Seidl holt Weltcup-Quotenplatz

Dienstag, 20. Februar 2024

Vergangenes Wochenende fand in Eisenerz ein Continentalcup der nordischen Kombinierer:innen statt. Von Freitag bis Sonntag standen für die nordischen Allrounder zwei Einzelbewerbe von der Normalschanze sowie ein Mixed-Teamsprint am Programm. Die rot-weiß roten Athlet:innen zeigten sich in einer blendenden Verfassung und gewannen vier von fünf Wettkämpfen, in drei davon gab es sogar einen österreichischen Doppelsieg.

Fordernde Bedingungen in Eisenerz

Alle drei Wettkämpfe konnten auf der Schanze unter sehr fairen Bedingungen ausgetragen werden. Die Loipe präsentierte sich aufgrund der warmen Verhältnisse sehr tief und verlangte den Athlet:innen alles ab.

Im Einzelbewerb am Freitag standen Mario Seidl und Claudia Purker ganz oben am Stockerl. Während Seidl schon nach dem Springen deutlich in Führung lag und geschickt seinen Vorsprung bis ins Ziel gegenüber seinem Teamkollegen Fabio Obermayr verwaltete, lief Claudia Purker von Platz zwei zum Sieg. Die Salzburgerin setzte sich dabei in einem packenden Zielsprint gegen die US-Amerikanerin Alexa Brabec durch und feiert ihren ersten Sieg in einem Continentalcup.

Am Samstag stand ein Mixed-Team Sprint an der Tagesordnung, den Team Deutschland 1 (Jakob Lange, Sophia Maurus) für sich entschied. Österreich 1 mit Mario Seidl und Laura Pletz landete auf dem guten zweiten Platz, knappe 2,2 Sekunden vor Deutschland 2 (Simon Mach, Marie Nähring).

Seidl sichert sich Weltcup-Quotenplatz

Sonntags herrschten vor allem auf der Loipe die herausforderndsten Bedingungen, die jedoch die Österreicher unbeeindruckt ließen. Ein Doppelsieg im Damen- und Herrenrennen stand am Tagesende zu Buche. Lisa Hirner, die die Wettkämpfe am Freitag und Samstag ausließ, gewann souverän das Damen-Rennen vor Claudia Purker. Bei den Herren fixierte Mario Seidl das Double vor Fabio Obermayr, der nach Freitag erneut mit der zweitschnellsten Laufzeit glänzte und von Platz zehn aufs Podium lief. Manuel Einkemmer verpasste als Vierter nur knapp das Stockerl.

„Es war ein mega Wochenende für mich in Eisenerz. Mit zwei Siegen und einem zweiten Platz im Mixed Team habe ich mir wieder richtig viel Selbstvertrauen geholt für die nächsten Wettkämpfe. Der Mixed Team Sprint war für mich eine Premiere und es ist cool, dass es mit Laura (Pletz, Anm.) gleich so gut geklappt hat“, so Mario Seidl, der mit dem super Ergebnis den Quotenplatz für die letzte Weltcup-Periode für Österreich sicherte.

Ebenso Claudia Purker blickt auf ein tolles Wochenende zurück: „Ich bin sehr stolz auf meine Leistung in Eisenerz, der erste Sieg in einem Continentalcup ist ganz etwas Besonderes. Ich merke, dass es stetig bergauf geht mit meiner Form, vor allem auf der Schanze kommen meine Sprünge immer stabiler. Auch läuferisch komme ich immer besser in Form“, so die Salzburgerin.

Überzeugende Vorstellung von Gredler

Erfreulich war ebenso die Leistung der erst 16-jährigen Anna-Sophia Gredler. Die frisch gebackene Junioren-WM Medaillengewinnerin von Planica schrammt im Mixed Team Sprint am Samstag mit Teamkollege Fabio Obermayr als Vierte nur knapp am Podest vorbei. Sonntags landete sie bei ihrem erst fünften Einzel-Start in einem Continentalcup als Neunte souverän in den Top-10.

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen