Website durchsuchenMehr
 

 

Strempfl schießt sich in die Top-5

Montag, 19. Februar 2024

Eine dritte und letzte Finalplatzierung beim ISSF Weltcup für 10m in Granada erreichte Martin Strempfl am Sonntag mit dem Luftgewehr. Nach Grunddurchgangsrang zwei wurde der Olympiaquotenplatzgewinner Fünfter. Die beste ÖSB-Dame war Sheileen Waibel belegte Rang 32.

Knapp am österreichischen Rekord vorbei

632,4 Ringe, ein absolutes Weltklasseresultat, schoss Martin Strempfl im Luftgewehrbewerb der Männer und hatte nach der Qualifikation lediglich den Führenden Ole Halvorsen (NOR) vor sich. Der Luftgewehrspezialist, der bereits bei den European Games 2023 in Polen das erste ÖSB-Olympiaticket für Paris 2024 geholt hatte, kam heute um sechs Zehntelringe an seinen Österreichischen Rekord heran. Ein wahres Österreicher-Paket bildeten die weiteren ÖSB-Schützen: Bernhard Pickl wurde 39. mit 626,5 Ringen, Tobias Mair belegte den 41., gefolgt von Andreas Thum auf dem 42. und Alexander Schmirl auf dem 43. Platz. 65 Schützen waren am Start, der Highscore lag bei 633,9 und die Qualifikationsmarke bei 630,4 Ringen.

Ins Finale startete Martin Strempfl mit 51,7 Ringen in der ersten Fünf-Schuss-Serie, nach der er sich auf dem fünften Zwischenrang einreihte. Dabei störte lediglich eine 9,7 die Serie durchwegs hoher Zehner. Die zweite Fünf-Schuss-Serie – diesmal mit 51,8 – zeigte ein ähnliches Bild. Der Steirer war nun an der sechsten Position. Tolle Eliminationsschüsse, darunter dreimal 10,8, ließen ihn wieder einen Platz gutmachen, was final den fünften Platz für Strempfl bedeutete. Auf den Plätzen vor ihm war während des gesamten Finalverlaufs viel Bewegung. Es siegte Jiri Privratsky (CZE) mit 251,8 Ringen vor Istvan Peni (HUN) und Edoardo Bonazzi (ITA).

ÖSB-Frauen im Mittelfeld

80 Athletinnen gingen im Luftgewehrbewerb der Frauen an den Start. Die Schützinnen des ÖSB-Teams reihten sich heute alle im Mittelfeld ein. Stärkste war Sheileen Waibel, die mit 628,0 Ringen den 32. Platz erreichte. Marlene Pribitzer, die bei den vergangenen Events meist im vorderen Feld zu finden war, belegte mit 627,6 Ringen den 35. Rang. Die Platzierungen der weiteren Österreicherinnen: Rebecca Köck wurde 47., Jasmin Kitzbichler 48. und Olivia Hofmann 50.

634,1 Ringe war heute das absolute Topresultat bei den Frauen und kam von Anna Janssen (GER). Für eine Finalqualifikation waren 631,1 Ringe erforderlich. Im Finale setzte sich relativ rasch Eunji Kwon (KOR) an die Spitze, die sie knapp, aber doch bis zuletzt, verteidigte. Silber ging an Pernille Nor-Woll (NOR) und Bronze an die Grunddurchgangsführende Janssen.

Positive

Mit drei Finalplatzierungen – dem siebten Platz von Pistolenjunior Timon Kretzl und den beiden fünften Plätzen von Sylvia Steiner und Martin Strempfl – kann das ÖSB-Team nach Abschluss dieses 10m-Weltcups in Granada positiv Bilanz ziehen. Der Weltcup war eine letzte Generalprobe für die 10m-Europameisterschaft, die bereits in knapp einer Woche in Győr eingeläutet werden wird.

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen