Menü ausklappen

News Archiv

 

 ARTIKEL VOM 21.11.2023

Trainings-Comeback

Anfang Dezember steigt Katharina Schützenhöfer ins Training mit Lena Plesiutschnig ein. Das rot-weiß-rote Beach-Duo wird jedoch erst im kommenden Jahr das gemeinsame Comeback am Turnier-Court geben. Nach dem Achillessehnenriss von Plesiutschnig fiel die gebürtige Steirerin bereits im Mai für viele Monate aus. Schützenhöfer setzte daher die Saison mit Franziska Friedl fort. In Chiang Mai bestritten die beiden nun zusammen ihr vorläufig letztes Turnier. Im Rückblick zeigten sie sich mit der Saison zufrieden, hatten sie doch trotz der Umstände einige Achtungserfolge verbuchen können, wie die Silber-Medaille beim Future auf Ios (GRE), dem Sieg beim MASTERS in Wolfurt, dem Vize-Staatsmeisterinnen-Titel in Baden oder dem 5. Platz beim Challenger in Haikou (CHN) vor zwei Wochen. 

„Ich bin super dankbar, dass Franzi die Challenge mit mir angenommen und auch die Blockposition übernommen hat. Die Saison war sicher etwas durchwachsen, jedoch wenn man bedenkt, dass wir keine gemeinsame Vorbereitung hatten, haben wir eine starke konstante Leistung gezeigt. Ich bin sehr stolz auf unseren fünften Platz beim Challenger-Turnier in Haikou, sowie auf die beiden Silbermedaillen bei den Staatsmeisterschaften und beim Future Turnier auf Ios. Wir haben uns beide auch individuell weiterentwickelt und ich hätte mir keine bessere Partnerin für die letzten sechs Monate wünschen können“, zieht Schützenhöfer eine zufriedenstellende Bilanz.

Zufriedenstellende Saisonbilanz

Friedl ergänzt: „Die vergangene Saison mit Kathi war eine echte Herausforderung. Wir hatten nur zwei gemeinsame Trainingswochen bevor wir zusammen ins Turniergeschehen eingestiegen sind. Ich bin wirklich froh, dass Kathi mir ihr Vertrauen gegeben hat und sie diese Saison gemeinsam mit mir angegangen ist. Da Blockspielerin auch nicht meine ursprüngliche Position ist, mussten wir uns beide an eine neue Situation gewöhnen und unsere persönlichen Stärken und Schwächen daran anpassen. Die Höhen und Tiefen dieser Saison haben mir einiges gelernt, und ich bin echt stolz auf das, was Kathi und ich zusammen geleistet haben. Die Zeit mit Kathi war echt super für mich, jetzt freu ich mich aber wieder auf meine alte Aufgabe als Verteidigungsspielerin!“

Für Schützenhöfer heißt es jetzt einmal Pause machen, bevor es Anfang Dezember mit dem gemeinsamen Training mit Plesiutschnig weiter geht. „Jetzt werde ich die kommenden zwei Wochen nochmal eine kurze Pause einlegen, bevor ich ab 4. Dezember wieder gemeinsam mit Lena ins Training einsteigen werde. Ich freue mich riesig, wieder mit ihr am Court zu stehen und bin schon extrem motiviert für die kommende Saison.“

Der harte Weg zurück

Plesiutschnig bereitet sich seit Wochen auf ihr Comeback vor. „Ich bin auf einem sehr guten Weg, die Reha läuft richtig gut. Seit einigen Wochen bin ich neben dem täglichen Krafttraining und der Physiotherapie auch wieder am Sand und es geht einiges weiter. Ich fühle mich schon wieder sehr wohl“, so Plesiutschnig. „Ich bin außerordentlich dankbar, dass mein ganzes Team mich während des gesamten Prozesses tatkräftig unterstützt, insbesondere unser Athletiktrainer Zong Tsai und unser Physiotherapeut Bernhard Remesperger, die mit großem Engagement mit mir an meinem Comeback arbeiten. Die Vorfreude darauf, ab Dezember endlich wieder gemeinsam mit Kathi auf dem Platz zu stehen, ist sehr groß. Dennoch erfordert es noch ein wenig Geduld, bis ich wieder vollständig wettkampffähig bin“, erklärt die gebürtige Steirerin.

Zur Übersicht
Voriger Artikel
Starke Aufholjagd
Zur Übersicht
 
PARTNER DES ÖSTERREICHISCHEN OLYMPISCHEN COMITÉS
FacebookYouTubeInstagram
ÖSTERREICHISCHES OLYMPISCHES COMITÉ
 Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité – Privatsphäre-Einstellungen