Website durchsuchenMehr
 

 

Hiemer: "Fühle mich richtig fit"

Montag, 20. November 2023

Für die Skibergsteiger:innen fällt am kommenden Samstag der Startschuss in die Weltcupsaison. Mit insgesamt zwei Damen und vier Herren geht das Ski Austria Team bei den Sprint- und Mixed Relay Rennen im französischen Val Thorens an den Start.

Mit einem fast zweiwöchigen Gletschertrainingskurs ist die intensive Vorbereitungszeit der rot-weiß-roten Skibergsteiger:innen erfolgreich und nahezu verletzungs- bzw. krankheitsfrei verlaufen. Nahezu, denn ausgerecht der Vorarlberger Sprintspezialist Daniel Zugg wird, aufgrund einer langwierigen Erkältung, beim Weltcupauftakt fehlen. Der 30-Jährige, der im vergangenen Jahr mit Platz acht für das beste ÖSV-Sprintresultat beim Saisonstart gesorgt hatte, konzentriert sich nun voll auf die Europameisterschaft, die bereits im Jänner auf dem Programm steht.

Die Hoffnungen des Ski Austria Teams ruhen nun vor allem auf Johanna Hiemer und Paul Verbnjak, die sich bei den Sprint- und Mixed-Testrennen in ausgezeichneter Form präsentierten. Sowohl die Steirerin als auch der Kärntner peilen im Sprint mindestens einen Platz im Semifinale an und sind als Duo auch beim Mixed Relay heiße Anwärter für Top-Resultate. Neben Johanna Hiemer wird auch Vertical-Ass Sarah Dreier beide Wettkämpfe bestreiten. Die Salzburgerin hat viel in das Sprinttraining investiert und erhofft sich den Anschluss an die vorderen Ränge zu finden. Die gemischte Staffel wird die 28-Jährige voraussichtlich mit Armin Höfl bestreiten. Der Steirer, der als echter Allrounder in allen Disziplinen mitreden kann, sieht sich für die Auftaktrennen bestens vorbereitet. Der Tiroler Andreas Mayer wird voraussichtlich nur im Sprint antreten.

„Ich freu mich jetzt wahnsinnig auf den ersten Weltcup. Meine Vorbereitung im Sommer ist perfekt verlaufen. Im Herbst konnte ich jetzt zwar nicht ganz so viele Schneetage absolvieren, wie ich mir vorgenommen hatte, aber ich fühle mich richtig fit und bin bereit für die Saison“, sagt Hiemer. Teamkollege Verbnjak ergänzt: „Wir konnten uns richtig gut vorbereiten, insbesondere auch die letzten Wochen auf Schnee. Ich denke wir haben uns auch technisch richtig gut weiterentwickelt. Jetzt heißt es im Sprint sowie im Mixed richtig Gas geben und wichtige Punkte für den Gesamtweltcup zu holen.“

Weltcupdebüt für Julian Tritscher

Mit einer ausgezeichneten Leistung im abschließenden Testrennen qualifizierte sich der Steirer Julian Tritscher für die Rennen in Frankreich und gibt somit sein Weltcupdebüt. Der 20-Jährige sammelte in der vergangenen Saison bereits einen Podestplatz und weitere Top-5 Platzierungen bei den Junioren und könnte durchaus für eine Überraschung in Val Thorens sorgen. „Das Training im Sommer und die Testrennen sind sehr gut verlaufen. Jetzt freue ich mich riesig über mein Weltcupdebüt. Von den Junioren zum Weltcup ist es natürlich ein großer Schritt, aber ich werde mein Bestes geben und versuchen so weit wie möglich nach vorne zu kommen“, so Tritscher.

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen