Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close
 
 

Generalprobe vor Heimweltcup

Dienstag, 20. Februar 2024

Für die Skibergsteiger:innen steht von Donnerstag bis Sonntag im Martelltal (ITA) die letzte Weltcupstation vor den Heimrennen in Schladming auf dem Programm. Mit einem 9-köpfigen Aufgebot reist das ÖSV-Team zu den Individual-, Sprint- und Mixed Team Rennen nach Südtirol.

Die Marmotta Trophy im Martelltal zählt zweifellos zu den Klassikern im Weltcup-Kalender und ist für die Ski Austria Mannschaft, schon aufgrund seiner Nähe, so etwas wie das zweite Heimrennen. Entsprechend hoch motiviert reist das 9-köpfige ÖSV-Aufgebot in das Südtiroler Hochtal. Neben dem Individual-Rennen am Donnerstag (22.2.) stehen am Samstag (24.2.) die Mixed-Team-Bewerbe und am Sonntag (25.2.) der Sprint auf dem Programm.

„Ich konnte mich in den letzten beiden Wochen wieder sehr gut erholen und fühle mich gotteseidank wieder fit. Martell ist immer etwas Besonderes und wir fühlen uns Alle recht wohl hier. Ich werde versuchen den Spagat zwischen langem Individual und dem kurzen Sprint gut zu schaffen. Das Ziel ist aber endlich der Stockerlplatz im Mixed, gemeinsam mit Johanna“, verrät Verbnjak.

Wichtige Standortbestimmung

Neben Paul Verbnjak, der alle 3 Rennen unter die Bretter nimmt, geht in der Königsdisziplin, über rund 15 Kilometer und 1.500 Höhenmeter, auch Daniel Ganahl an den Start. Der Vorarlberger konnte in dieser Saison beständig in die Top-15 laufen und kennt im Martelltal jeden Stein, so dass der Montafoner durchaus zum erweiterten Favoritenkreis zählt. Ebenfalls im Individual starten Nils Oberauer sowie sein steirischer Teamkollege Julian Tritscher und der Salzburger Hannes Lohfeyer.

Die ÖSV-Damen Sarah Dreier und Johanna Hiemer werden bei allen 3 Rennen starten. Speziell die Steirerin dürfte sehr gute Erinnerungen an Martell haben, holte sich doch im vergangenen Jahr mit Platz 6 ihr bis dorthin bestes Individual-Ergebnis. Entsprechend groß ist die Vorfreude der zweifachen Mutter, die auch den Mixed-Team Bewerb, gemeinsam mit Paul Verbnjak, bestreiten wird. 

Das Duo schrammte zuletzt nur um einen Wimpernschlag am Podest vorbei und brennt deshalb auf den ersten Stockerlplatz. Das zweite Mixed-Duo bilden wiederum Sarah Dreier und Andreas Mayer. Der Tiroler war in den vergangenen Sprintrennen stets in Halbfinal-Reichweite und hofft in Martell endlich den Einzug unter die besten 12 zu schaffen. Ergänzt wird das Sprintteam durch Daniel Zugg.
Armin Höfl wird auch im Martelltal fehlen. Der Steirer möchte sich, nach krankheitsbedingter Pause, optimal auf den Heimweltcup in Schladming vorbereiten, wo am 1. und 2. März die Vertical- und Sprintrennen auf dem Programm stehen.

„Ich habe sehr gute Erinnerungen an das Martelltal. Im letzten Jahr durfte ich hier im Individual mein bis dahin bestes Ergebnis feiern. Die Strecke liegt mir sehr und es ist einfach ein wunderschönes Rennen. Ebenso freue ich mich auf den Mixed Bewerb, den ich wieder mit Paul bestreiten werde. Wir brennen natürlich darauf das erste Podest in der Olympiadisziplin zu holen“, sagt Hiemer.

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen