Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
 
 

Bestes Saisonergebnis

Sonntag, 3. Dezember 2023

Aufatmen brachte der Schlusstag des dritten Eisschnelllauf-Weltcups der Saison in Stavanger (NOR) für Vanessa Herzog: Die 28-Jährige wurde Sechste über 500 Meter. Österreichs Sportlerin des Jahres 2019, die eigentlich nach den beiden verkorksten Asien-Weltcups den Europa-Auftakt auslassen wollte, wurde für ihr umgestelltes Rennprogramm mit einem ersten Top-Ergebnis belohnt.

"Es ist noch nicht sehr gut, aber deutlich besser und geht in die richtige Richtung", berichtete die in Kärnten lebende Tirolerin nach dem Rennen. "Die unorthodoxe Herangehensweise hat wirklich den Knoten der Verspannung gelöst", fügte sie grinsend an. Denn anstatt ihrer üblichen Zweitdistanz über 1.000 Meter gab sie am Freitag den Massenstart den Vorzug und am Samstag startete sie über 1.500 Meter.

"Der Druck war groß nach den ersten Rennen in Asien, von dem her war das heutige Ergebnis sehr erfreulich und die Starts über die längeren Distanzen haben für eine guten Rundenzeit heute gesorgt", schilderte Herzog, die dank einer guten Schlussrunde sich unter die besten sechs Läuferinnen des Tages platzieren konnte. "Der Start war nicht gut, da liegen noch ein paar Zehntel vergraben. Diese gilt es zu finden, damit ich auch wieder um das Podium mitkämpfen kann. Die Zielgerade war heute richtig gut", so die Vizeweltmeisterin und Gesamtweltcupzweite des Vorjahres, für die der etwas ungewöhnliche Streckenausflug in Norwegen am Ende gut verlaufen ist: "Stavanger war eine Reise wert."

Nachdem der Massenstart nicht ganz so nach dem Geschmack von Gabriel Odor verlief, konnte der junge Innsbrucker mit seinem zweiten Streckenauftritt am Sonntag mehr zufrieden sein. 66 Hundertstel fehlten ihm über 1.500 Meter auf Massenstart-Olympiasilbermedaillengewinner Jae-Won Chung aus Südkorea, der das Rennen der Division B für sich entscheiden konnte. "Es geht schön langsam dorthin, wo ich sein möchte und es fehlen nur mehr Zehntel auf einen möglichen Aufstieg in die A-Gruppe", erklärte der 22-Jährige nach dem Rennen, welches er auf Rang sieben beendete.

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen