Website durchsuchenMehr
 

Paris 2024 - News

 

Dadic verrät: Mein Weg nach Paris!

Mittwoch, 1. November 2023 / Paris 2024

Ivona Dadic is back! Rechtzeitig zum ÖOC-Trainingslager in Belek meldet sich die Oberösterreicherin zurück – mit neuem Coach und neuer Trainingspartnerin. Vor allem aber mit ganz viel Spaß am Sport.

Das Dadic-Lächeln ist wieder da, nicht nur beim Fotoshooting auf der Leichtathletik-Anlage.

„Es hat sich in den letzten Monaten einiges bei mir getan“, verrät die dreifache Olympia-Teilnehmerin dann auch im Gespräch mit Journalist:innen aus Österreich, und erzählt.

„Ins ÖOC-Trainingslager bin ich aus Stockholm mit meinem neuen Team angereist. Was ich sagen kann: der Status quo ist sehr gut. Ich bin verletzungsfrei, mein Knie ist nach der Operation zu 100 Prozent regeneriert. Wir nehmen das Kick-off hier in Belek als Start für die nächste Saison – und bis jetzt läuft es echt gut!“

Push im Training

Das gilt selbstredend auch für die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Haupt-Trainer Vlado Petrovic. „Die Stimmung war vom ersten Tag an top, er ist menschlich richtig cool.“

Das macht sich auch in der täglichen Arbeit mit ihrer Trainingspartnerin Bianca Salming bemerkbar. „Er behandelt mich nicht wie eine Konkurrentin, sondern möchte das Beste aus uns beiden herausholen. Und wir versuchen auch, uns im Training bestmöglich zu pushen und zu unterstützen“, ist die schwedische Siebenkämpferin vor allem im Hochsprung und auf den 800 Metern ein Maßstab. „Es ist zum ersten Mal seit vielen Jahren so, dass ich eine Mehrkämpferin an meiner Seite habe.“

Win-Win-Win-Situation

In Kombination mit den Top-Bedingungen in Stockholm eine Win-Win-Win-Situation für die 29-Jährige. „Die Halle ist richtig gut – und wir trainieren zwei Mal täglich statt einer langen Trainingseinheit. Das tut mir sehr gut, weil man sich so besser auf die einzelnen Disziplinen konzentrieren kann.“ Unverändert hoch ist die Frequenz: sechs Tage Training, ein Tag frei.

Weiterhin im Team, das ist Dadic wichtig zu betonen, ist Coach Philipp Unfried. „Er schreibt mir die Trainingspläne für Sprint, Hürden und Lauf und wir trainieren gemeinsam, wenn ich in Österreich bin.“

Vorerst hat das Team Dadic seine Zelte aber in Belek aufgeschlagen, das herbstliche Stockholm-Syndrom wird mit Sonne, Spaß und ganz viel Sport vergessen gemacht.

„Danke an das ÖOC-Team für die Organisation und Durchführung des Trainingslagers. Die Anlagen hier in der Gloria Sports Arena sind perfekt, das Wetter ist top, die Verpflegung passt – und vor allem ist eine super Stimmung“, freut sich die Welserin über das Wiedersehen mit vielen bekannten österreichischen Athlet:innen und solchen, die neu beim Team Austria dabei sind. „Es ist eine coole Zusammenkunft!“

Gesund bleiben, dann ...

Der Team-Spirit ist Extra-Motivation auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Paris. Anders als bei den letzten Ausgaben ist Dadic diesmal noch nicht qualifiziert.

„Für mich ist es eine neue Situation, weil ich keinen Wettkampf gemacht habe“, blickt die Siebenkämpferin zurück, aber noch viel lieber voraus. „Ich möchte eine gute Hallen-Saison hinlegen, Punkte sammeln und mich dann in der Freiluft-Saison möglichst bald für Paris qualifizieren.“

Noch würden Wettkämpfe zu früh kommen („Ich brauche noch Zeit – und die nehme ich mir auch!“), Mitte Jänner möchte Dadic wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. „Das Wichtigste ist, dass ich gesund bleibe – dann traue ich mir auch viel zu.“

 

 

 

 

 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen