Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

MELBOURNE 1956

Erstmals in der Geschichte der Olympischen Spiele der Neuzeit fanden die Bewerbe in der südlichen Hemisphäre statt. Melbourne wurde auf der 43. Sitzung des IOC am 28. April 1949 in Rom zum Austragungsort gewählt, im letzten Wahlgang setzte sich die Stadt mit einer Stimme Vorsprung gegen Buenos Aires durch. Wegen der strengen Quarantänebestimmungen für Pferde wurden die Reiterspiele jedoch fünf Monate früher vom 10. bis 17. Juni in Stockholm ausgetragen. 

Es waren die ersten Spiele, die live im Fernsehen übertragen wurden. Englands Staatsoberhaupt Queen Elizabeth II hatte ihren Gatten, den Duke of Edinburgh, beauftragt, am 22. November 1956 die Spiele feierlich zu eröffnen. Die neue Olympische Hymne, komponiert von dem in Paris lebenden polnischen Komponisten Michael Spisak, wurde präsentiert.

Nach der Bronzemedaille im Zweier-Kajak 1952 in Helsinki gewannen die erfolgreichen österreichischen Kanuten Max Raub und Herbert Wiedermann in Melbourne eine weitere Bronzemedaille. Im Zweier ohne Steuermann erreichten die Ruderer Alfred Sageder und Josef Kloimstein den dritten Platz.

 

MEDAILLENSPIEGEL

0
GOLD
0
SILBER
2
BRONZE

 
Logo Melbourne 1956

Key Facts Melbourne 1956

Zeitraum22.11.1956 - 08.12.1956
Sportarten17
Nationen72
Athlet:innen aus Ö.34 (W: 5, M: 29)
Athlet:innen gesamt3.314

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen