Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

ST. LOUIS 1904

Wie schon 1900 in Paris waren auch diese Olympischen Spiele Teil der Weltausstellung, die in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri stattfand. Eigentlich hatte Chicago den Zuschlag erhalten, da die Vorbereitungen jedoch ins Stocken gerieten, setzte sich US-Präsident Theodore Roosevelt für eine Verlegung nach St. Louis ein, die IOC-Mitglieder stimmten zu.

Im Mannschaftswettkampf im Turnen durften in St.Louis keine Länder antreten, sondern nur Vereinsmannschaften. Für Philadelphia schwang sich ein gewisser Julius Lenhart zum Sieger im Sechskampf. Alle Statistiker reihten ihn unter die US-Sieger der Spiele welch ein Irrtum. Da er für die Turngemeinde Philadelphia an den Start ging, rechnete das IOC seine Medaillen den Vereinigten Staaten zu, obwohl er nie die amerikanische Staatsbürgerschaft besaß. 32 Jahre später reklamierte ein gewisser Ingenieur Julius Lenhart, dass seine zwei Goldmedaillen (Turnen, Zwölfkampf/Turnen, Mannschaft) und eine Silbermedaille (Turnen, Neunkampf) für Österreich gewertet werden sollen.

Für Otto Wahle, österreichische Goldmedaillenhoffnung, Europameister im Freistil und 1900 in Paris zweimal versilbert, ging die Goldmedaille schon beim Start unter. Der Verlierer vermarktete sich in den USA jedoch bestens und münzte seine errungene Bronzemedaille über 440 Yards in Geld um: Er wurde Trainer in den USA.

 

MEDAILLENSPIEGEL

2
GOLD
1
SILBER
1
BRONZE

 
Logo St. Louis 1904

Key Facts St. Louis 1904

Zeitraum01.07.1904 - 23.11.1904
Sportarten16
Nationen12
Athlet:innen aus Ö.2 (W: 0, M: 2)
Athlet:innen gesamt651

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen