Olympia-ShopWebsite durchsuchenMehr
close

GARMISCH PARTENKIRCHEN 1936

Die IV. Olympischen Winterspiele fanden in Garmisch-Partenkirchen statt. Neben ihrer sportlichen Bedeutung waren die Winterspiele und mehr noch die in Berlin stattfindenden Olympischen Spiele 1936 besonders dadurch gekennzeichnet, dass sie von Adolf Hitler und der NSDAP dazu instrumentalisiert wurden, den NS-Staat im Ausland positiv darzustellen.

1936 wurden zum ersten Mal alpine Skirennen bei Winterspielen ausgetragen. Darüber kam es zu Auseinandersetzungen mit dem Internationalen Skiverband, weil das IOC – im Gegensatz zu den FIS-Regeln – Skilehrer als Profis einstufte und nicht teilnehmen ließ. Aus diesem Grund entschied Österreich, keine Sportler:innen starten zu lassen. Dennoch holte das rot-weiß-rote Olympia-Team vier Medaillen: Eiskunstläufer Karl Schäfer kürte sich zum Olympiasieger, Erik Pausin/Ilke Pausin gewannen im Paarlauf Silber. Felix Kaspar rundete mit Bronze das starke Abschneiden im Eiskunstlauf ab, Eisschnellläuferin Max Stiepl jubelte über 10.000 m über Bronze.

 

MEDAILLENSPIEGEL

1
GOLD
1
SILBER
2
BRONZE

 
Logo Garmisch-Partenkirchen 1936

Key Facts Garmisch-Partenkirchen 1936

Zeitraum06.02.1936 - 16.02.1936
Sportarten4
Nationen28
Athlet:innen aus Ö.87 (W: 10, M: 77)
Athlet:innen gesamt646

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen