Website durchsuchenMehr
 
Profilbild 
Icon RadfahrenRadfahren

Maximilian Schmidbauer

23.12.2001, Wien
STECKBRIEF

Seit 2018 ist Maximilian Schmidbauer im Leistungsradsport aktiv. Im selben Jahr belegte er bei der österreichischen Straßenmeisterschaft der Junioren Platz drei. Ein Jahr später gewann der heute 22-Jährige eine Etappe der serbischen Junioren-Rundfahrt Olympic Hopes. Bei den nationalen Bahnmeisterschaften 2021 wurde Schmidbauer vierfacher Vize-Meister. Er war Mitglied des österreichischen Mixed-Staffel-Teams, das bei den Straßen-Europameisterschaften sensationell Platz fünf belegte. Nachdem er Wiener an den Bahneuropameisterschaften teilgenommen hatte, wurde er im Oktober 2021 für den Start bei den Bahnweltmeisterschaft in Roubaix (FRA) nominiert, wo er sich aber nicht auf vorderen Rängen platzieren konnte.

2022 wurde Schmidbauer in Sangalhos (PORT) U23-Europameister im Punktefahren, eines der Highlights seiner noch jungen Karriere. 2023 macht der Wiener erneut auf sich aufmerksam und wurde gemeinsam mit Raphael Kokas, erneut in Sangalhos, U23-Europameisterim Zweier-Mannschaftsfahren. 

Damit auch 2024 ein internationales Highlight auf Österreichs große Zukunftshoffnung wartet, kommen die Olympischen Spiele in Paris 2024 gerade zur rechten Zeit. Der Weg war steinig, daher ist die Freude umso größer. „Die Qualifikation in beiden Disziplinen geschafft zu haben fühlt sich sehr gut an. Es war viel harte Arbeit in den vergangenen zwei Jahren. Wir haben uns über den Zeitraum gesteigert und sind Rennen für Rennen besser und besser geworden“, so Schmidbauer, der im Madison und Omnium an den Start gehen wird.







 

Mehr zu Maximilian Schmidbauer

Mehr News
 
Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen