Website durchsuchenMehr
 
 

Schlagkräftige Verstärkung

Donnerstag, 11. Juli 2024 / Paris 2024
 

Donnerstagfrüh, 6:30 Uhr. Chef de Mission Christoph Sieber erhielt die langersehnte Nachricht: für Badminton-Spieler Collins Valentine Filimon hat die lange Wartezeit, das Zittern und Bangen ein Ende – mit dem erhofften Happy End. Der 26-Jährige bekam das „Go“ für seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Paris. Das Olympic Team Austria ist somit auf 81 Athlet:innen angewachsen.

Bei der Nominierungspressekonferenz am Dienstag hatte es ÖOC-Sportdirektor und Olympiasieger Christoph Sieber bereits angekündigt, nun ist es fix! Für Badminton-Spieler Collins Valentine Filimon gab es am Donnerstagfrüh grünes Licht – somit steht der Olympia-Teilnahme in Paris nichts mehr im Wege. „Die letzten Wochen waren alles andere als einfach, ein Wechselbad der Gefühle. Erst hat alles mit dem Reisepass geklappt, dann war dieses große Fragezeichen hinter der Olympia-Qualifikation. Jetzt, wo es offiziell ist, ist die Erleichterung riesengroß!“, verrät der gebürtige Rumäne, der seit 20. Juni im Besitz der österreichischen Staatsbürgerschaft ist.

"Jetzt bin ich zu 100 % bereit"

Die Freude war nicht nur beim Athleten selbst riesengroß, auch ÖOC-Sportdirektor Christoph Sieber, der in Paris wieder als Chef de Mission fungieren wird, hat bis zuletzt auf einen weiteren Olympia-Teilnehmer gehofft: „Wir freuen uns, dass das Olympic Team Austria doch noch den erhofften Zuwachs bekommen hat. Für Paris werden nun 81 Athlet:innen für Österreich am Start stehen – mit Collins haben wir unsere ‚Schlagkraft‘ noch einmal erhöht. Sein Spirit passt perfekt ins Olympic Team Austria, Collins wird unsere Werte auf dieser großen Sportbühne würdig vertreten.“

(Foto: GEPA Pictures)
(Foto: GEPA Pictures)
(Foto: GEPA Pictures)
(Foto: GEPA Pictures)
(Foto: GEPA Pictures)
(Foto: GEPA Pictures)

Seit September 2021 spielt Filimon bereits unter österreichischer Flagge und ist bei seinem Verein ASKÖ Traun längst das Aushängeschild. Auch international ist der Erfolg beim Malta International im Olympia-Jahr einer von mehreren Belegen. Obwohl er eifrig Punkte sammelte, lag Filimon im komplizierten Zusammenspiel aus Einzel- und Doppelranking zunächst auf der Warteliste für das begehrte Olympia-Ticket. „Ich habe regelmäßig geschaut, was sich bei den Turnieren tut, habe alles auf Instagram gescreent und genau verfolgt. Zum Glück gab es keine Verletzungen mehr. Mein Olympia-Traum war und ist groß, aber das wünscht man keinem anderen Spieler.“

Ein bisschen Olympic Spirit gab es für das Badminton-Ass bereits im Rahmen der Einkleidung, ab sofort kann er das Abenteuer Paris 2024 voll genießen: „Ich habe am Dienstag schon kurz bei der Einkleidung vorbeigeschaut und die Sachen probiert. Dabei habe ich gemerkt, wie groß die olympische Begeisterung beim ÖOC und im ganzen Team ist. Ich bin erleichtert, dass ich jetzt für Paris planen kann.“ Nach der offiziellen Bestätigung durch den Weltverband und das Internationale Olympische Komitee holte Filimon gleich am Donnerstag seine vollgepackte Reisetasche im Vienna Marriott Hotel ab, um für die Vereidigung beim Bundespräsidenten in der Hofburg ausgestattet zu sein: „Jetzt bin ich zu 100 Prozent bereit!“

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen