Website durchsuchenMehr
 
 

Mit neuem Rekord ins Finale

Montag, 17. Juni 2024
 

Lena Kreundl schwamm am Montag in Belgrad im EM-Semifinale über 100 m Freistil in 54,81 Sekunden neuen Ö-Rekord, verbessert die 10 Jahre alte Bestmarke von Birgit Koschischek um 0,52 Sekunden und qualifizierte sich als Sechste für den Endlauf am Dienstag. Ebenso im Finale stehen Simon Bucher, der über 50 m Schmetterling auf Rang vier schwamm, sowie Bernhard Reitshammer, der sich über 100 m Brust als Fünfter qualifizierte und damit eine weitere Chance auf das Einzel-Limit für Olympia hat. Im Semifinale gescheiter sind Valentin Bayer über 100 m Brust (12.) sowie Lena Grabowski über 100 m Rücken (13.) und Iris Julia Berger über 100 m Freistil (16.). Die 4x200 m Freistil Staffel der Damen erreichte im erste EM-Finale für den OSV Rang 6.

„Ich bin total in meiner Mitte“

Lena Kreundl knackte mit dem neuen Ö-Rekord eine Uralt-Bestmarke und schwamm momentan auf einer absoluten Erfolgswelle, was sie schon bei der Kurzbahn-EM im Dezember in Otopeni mit Bronze über 200 m Lagen gezeigt hatte: „Ich war so oft knapp über dem Rekord. Jetzt hat es endlich geklappt. Ich habe gewusst, ich muss voll gehen, egal wie weh es tut. Und das ist aufgegangen. Und dann auch noch im EM-Finale. Das ist schon mega cool. Im Finale erwarte ich mir jetzt nicht allzu viel. Ich schwimme voll befreit, bin total in meiner Mitte und freue mich auch die Wettkämpfe. Was herausschaut, schaut heraus. Ich muss nichts erzwingen. Seit meinem Wechsel in die Schweiz, sieht man ein klare Tendenz nach oben. Ob es für eine Medaille reicht, weiß ich nicht genau. Ich muss mir das mal anschauen, wer überhaupt weitergekommen ist.“

„Eine Medaille würde mich extrem freuen“

Vize-Weltmeister Simon Bucher ist in Belgrad voll auf die 100 m Schmetterling fokussiert. Dass es schon über die 50 m so erfreulich lief, ist motivierend und extrem aufbauend: „Nach dem Vormittag habe ich mir schon vorgenommen, dass ich ins Finale komme. Das Minimalziel ist somit erreicht. Ich habe nochmal drauflegen können. Mit dem bin ich zufrieden. Hoffentlich geht es morgen dann nochmal schneller. Die erste Hälfte war heute nicht ganz so gut. Ich hoffe, dass morgen alles perfekt ist.“ Als Vierter im Finale kann man auch ein wenig Richtung Medaille schielen: „Natürlich ist eine Medaille schön, würde mich extrem freuen. Vor allem, weil ich eigentlich auf die 100 m konzentriert bin. Ich bin jetzt schon zufrieden, aber mit einer Bestzeit morgen, geht sich schon eine Medaille aus.“

„Ich bin zuversichtlich, dass es morgen nochmal schneller geht“

Bernhard Reitshammer und Valentin Bayer sind über 100 m Brust im Semi-Finale beide am Olympia-Limit vorbei geschwommen. Für Bayer war es die letzte Chance, er scheitert im Semi-Finale. Kurzbahn-Europameister Reitshammer qualifizierte sich als Fünfter für den Endlauf und hat noch eine letzte Chance auf das Einzel-Limit für die Olympischen Spiel in Paris: „Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Das war jetzt zum dritten Mal unter der Minute, mehr als sechs Zehntel schneller, wie am Vormittag. Ich bin zuversichtlich, dass es morgen Nachmittag nochmal schneller geht. Gut erholen, gut vorbereiten für morgen und hoffen, dass ich nochmal schneller schwimme. Das Limit für Olympia ist auf jeden Fall möglich. Die Trainingsleistungen haben gepasst. Es waren ein paar kleiner Fehler, die werde ich analysieren. Deshalb glaube ich, dass es machbar ist. Ob es funktioniert, werden wir dann sehen.“

„Ziel ist das Olympia-Limit“

Heiko Gigler war Dienstag über 100 m Freistil am Start. Mit einem klaren Ziel: „Für mich zählt hier nicht die Platzierung, es geht nur um das Einzel-Limit für Olympia. Die Temperaturen sind natürlich eine Herausforderung. Ich habe schon von den Kollegen gehört, dass es am Vorstart im Callroom sehr heiß werden soll. Aber es hat jeder damit umzugehen, es sind für jeden die gleichen Bedingungen. Ich weiß, dass ich gut drauf bin. Es passt eigentlich alles und ich werde schon am Vormittag gut Stoff geben. Ein Vorteil ist auch, dass ich morgen im Vorlauf neben Popovici schwimme. Der zieht mich sicher mit, das wird gut beflügeln. Wenn es im Vorlauf nicht klappen sollte, dann habe ich immer noch den Nachmittag. Ich gehe stark davon aus, dass ich da auch nochmal schwimm und dann hoffentlich auch nochmal im Finale.“

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen