Website durchsuchenMehr
 
 

Olympia-Limits für ÖTTV-Duo

Dienstag, 18. Juni 2024
 

Nun ist es amtlich: Sofia Polcanova und Daniel Habesohn erfüllen als Nr. 22 beziehungsweise Nr. 61 der neuesten für die Olympia-Qualifikation relevanten Weltrangliste die ITTF-Kriterien für ein Paris-Ticket im Einzel (ab 27.7.). Das ÖTTV-Duo wartet nun auf die offiziellen Olympia-Nominierungen seitens des ÖOC. Andreas Levenko (Nr. 93) und Robert Gardos (Nr. 113) verpassten hingegen den Cut.

„Das ist erschütternd“, kommentierte ÖTTV-Sportdirektor Stefan Fegerl die Tatsache, dass mit Sofia Polcanova und Daniel Habesohn nur zwei Spieler die rot-weiß-rote Flagge bei den Olympischen Spielen in Paris hochhalten werden. Das ist die schlechteste Quotenplatz-Ausbeute seit 32 Jahren. In Barcelona agierten 1992 nur Ding Yi und Erich Amplatz im ÖTTV-Dress an der Platte.

Der heftigste Tiefschlag war das Olympia-Aus im Mixed-Doppel. Dabei waren Sofia Polcanova/Robert Gardos die meiste Zeit unter den Top-16, aber am Stichtag für Paris fehlten den EM-Dritten zwei Weltranglisten-Plätze. Die Ironie an der Sache: Am 14. Mai lagen Polcanova/Gardos als Nr. 12 der Welt nach Platz fünf beim „Saudi-Smash“ klar auf Olympia-Kurs. Dieses Ergebnis kam aber eine Woche zu spät in die Wertung. Somit liegen die Paris-Hoffnungen vor allem auf Sofia Polcanova. Die Europameisterin hat Chancen auf die Top-5.  

Ihr Partner Robert Gardos muss in Paris hingegen zusehen und konzentriert sich dann zu 100 Prozent auf die Heim-EM in Linz. Ab 15. Oktober will er Silber im Doppel mit Daniel Habesohn und Bronze im Mixed mit Sofia Polcanova verteidigen. 

 

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen