Website durchsuchenMehr
 
 

3x3-Hype mit Heimspektakel

Montag, 17. Juni 2024

Dass Basketball Austria und Eventsponsor win2day den 3x3-Hype in Form der Europameisterschaft für Damen-, Herren- und Rollstuhlbasketball zurück nach Wien bringen, ist nun bereits länger bekannt. Ebenso, dass diese EM alle bisherigen 3x3-Veranstaltungen in den Schatten stellen soll: Noch größer, noch lauter und noch inklusiver wird das Turnier, das von 22. bis 25. August auf der Kaiserwiese im Schatten des Wiener Riesenrads stattfindet. Dass Österreich als Austragungsland mit Damen, Herren und Rollstuhlbasketballern drei Nationalteams an den Start schickt, war ebenso naheliegend. Worauf eingefleischte 3x3-Fans bisher aber noch warten mussten, war das finalisierte Teilnehmer:innenfeld – schließlich geht es dabei auch darum, wer die rot-weiß-roten 3x3-Stars am Weg zu einer Medaille stoppen kann. Nun hat der Basketballweltverband FIBA für Damen und Herren alle qualifizierten Nationen bekanntgegeben. Das Teilnehmer:innenfeld für die Rollstuhl-3x3-Premiere ist hingegen noch nicht komplett.

Insgesamt 24 Teams aus 17 Nationen konnten sich für den FIBA 3x3 Europe Cup 2024, also die EM, in Wien qualifizieren – und eines vorweg: die ganz großen Stars wie Strahinja „Dr. Strange“ Stojacic, der Serbien zum sechsten Titel in Folge führen will, der holländische Überathlet Worthy de Jong oder seine Oranje-Kollegin und Vorjahres-MVP Noor Driessen werden dabei sein!

MÄNNER: Österreich (Gastgeber), Serbien (Sieger 2023), Litauen (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Niederlande (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Frankreich (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Spanien(in Dänemark bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Kroatien (in Dänemark bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Aserbaidschan (im Kosovo bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Lettland (in Rumänien bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Großbritannien (in Rumänen bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Deutschland (in der Slowakei bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst) und die Schweiz (in der Slowakei bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst).

FRAUEN: Österreich (Gastgeber), Niederlande (Sieger 2023), Frankreich (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Deutschland (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Ungarn (über die FIBA-Rangliste qualifiziert), Spanien (in Dänemark bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Italien (in Dänemark bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Aserbaidschan (im Kosovo bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Rumänien (in Rumänien bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Lettland (in Rumänien bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst), Ukraine (in der Slowakei bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst) und Polen (in der Slowakei bei einem Qualifikationsturnier das Ticket gelöst).

Die letzten vier Plätze (zwei pro Geschlecht) wurden bei der Slowakei-Qualifikation in Bratislava vergeben. Deutschland (Männer), die Schweiz (Männer), Polen (Frauen) und die Ukraine (Frauen) konnten sich so noch die Teilnahme sichern. 

Sowohl Österreichs Damen als auch Herren konnten in den vergangenen Jahren gegen fast alle diese Teams Erfahrungen sammeln. Welche der Top-Nationen bereits in der Gruppenphase wartet, steht bisher allerdings noch nicht fest und wird zeitnah per Los entschieden.

Während das Feld für die FIBA-Bewerbe also steht, hat die International Wheelchair Basketball Federation (IWBF) das finale Teilnehmerfeld für die erste 3x3-Rollstuhl-EM vorerst noch nicht bekanntgegeben.

Aktuell

 

Newsletter NEWSLETTER


Tauche ein in die Welt der fünf Ringe und bekomme aktuelle Updates aus der olympischen Sportwelt, Hintergrundberichte, Interviews und viele weitere spannende Themen. Abonniere jetzt unseren ÖOC-Newsletter.

Zur Anmeldung


 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen