Website durchsuchenMehr
 

 

„Ich bin ein Olympia-Rookie!“

Mittwoch, 10. Juli 2024 / Paris 2024

Herr Generaldirektor, wie sehr hat die Lotterien Farewell-Feier ihre Vorfreude auf die Olympischen Spiele gesteigert?

Van Lambaart: Der Name war Programm. Wir feiern den Sport auf eine einzigartige Art und Weise. Dieser Abend hat uns alle inspiriert, hier in der Aula der Wissenschaften und daheim vor den Fernsehgeräten. Die Athlet:innen und das Österreichische Olympische Comité haben sich das verdient.

Warum das?

Van Lambaart: Die letzten beiden Olympischen Spiele, im Sommer in Tokio und im Winter in Peking, standen stark im Zeichen von Corona. Mit keinen oder wenigen Zuschauer:innen, alles war sehr kompliziert. Jetzt freuen wir uns alle auf ein Sport-Fest der Extraklasse, welches wir gemeinsam feiern.

Die österreichischen Athlet:innen spielen dabei eine Hauptrolle.

Van Lambaart: Absolut. Ich habe die Gelegenheit genützt und mit einigen von ihnen gesprochen, zum Beispiel mit dem Fahnen-Duo Michaela Polleres und Felix Oschmautz, die bei mir am Tisch gesessen sind. Wenn man hört, wie viel sie in ihren Sport investieren, wie hart sie über Jahre gearbeitet haben, dann ist das Inspiration – und es macht einen auch persönlich stolz, dass wir hier als Unternehmen einen Beitrag leisten können.

Was zeichnet die Partnerschaft zwischen dem Österreichischen Olympischen Comité und den Österreichischen Lotterien aus?

Van Lambaart: Die Werte der Olympischen Bewegung passen perfekt zu den Österreichischen Lotterien: Freundschaft, Frieden, Fairplay, sauberes Spiel oder Chancengleichheit, das zeichnet uns aus und verbindet uns.

Seit 1991 …

Van Lambaart: Es macht uns unglaublich stolz, dass wir diese Partnerschaft seit mehr als 30 Jahren haben und die österreichischen Olympia-Sportler:innen unterstützen. Die Österreichischen Lotterien machen seit vielen Jahrzehnten den Unterschied für den Sport in Österreich, der von unserem Steuergeld jedes Jahr 120 Millionen Euro erhält. Für Spitzensport und Breitensport, für Frauen, Männer, Teams oder Sportler:innen mit Behinderung. Ganz ehrlich, das kostet viel Geld. Aber wir machen es gerne, weil es irrsinnig wichtig ist, dass der Sport diese Unterstützung erhält.

Die besten Bilder der LOTTERIEN Farewell-Feier.

Werden Sie sich in Paris ein Bild von der olympischen Begeisterung machen?

Van Lambaart: Ich habe in meiner Karriere unglaublich viele Veranstaltungen besuchen können, aber war noch nie bei Olympischen Spielen. Ich bin ein Rookie, aber gerade deshalb unglaublich dankbar, dass ich zwei Mal die Möglichkeit habe, für einige Tage da zu sein.

Da wird sich auch ein Besuch im Austria House ausgehen, oder?

Van Lambaart: Als wir gefragt wurden, ob wir das Comeback vom Austria House unterstützen können, haben wir gesagt, dass wir das gerne machen. Es ist eine super Möglichkeit, um Sportler:innen zu treffen oder ein gutes Glas österreichischen Wein zu trinken. Die Gastfreundschaft ist ganz besonders, davon kann sich die Welt überzeugen. Und ich hoffe, dass wir auch einiges zu feiern haben.

Kennen Sie schon ihr persönliches Sport-Programm für Paris?

Van Lambaart: Ich habe selbst lange Wasserball gespielt, mag alle Sportarten, die mit Wasser zu tun haben. Deshalb werde ich mir Kanu anschauen. Aber ich finde auch Pferdesport unglaublich cool, habe Tickets fürs Beachvolleyball und freue mich auch auf die neuen Sportarten, die ein junges Publikum zu den Olympischen Spielen bringen. Da schließt sich der Kreis zur Lotterien Farewell-Feier …

Wie meinen Sie das?

Van Lambaart: Ich bin mir sicher, dass heute Abend irgendwo in Österreich ein kleines Mädchen oder ein kleiner Junge vor dem Fernseher gesessen sind und sich diese Sendung angeschaut haben. Und in zwei Wochen drücken sie diesen Athlet:innen die Daumen und sind stolz auf dieses einzigartige Olympic Team Austria.

 

 

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen