Website durchsuchenMehr
 

 

Überraschung im Finale

Sonntag, 7. Juli 2024 / Paris 2024

Was für ein Finale am Attersee! Österreichs Olympia-Duo Julian Hörl/Alexander Horst musste sich beim Turnier der Beach Volleyball Tour PRO 2024 im Standbad Litzlberg bei Seewalchen Timo Hammarberg/Tim Berger beugen.

Im Finale setzen sich die U21-Vize-Weltmeister gegen die Routiniers mit 2:1 (-16, 16, 9) durch. Dabei starteten die Favoriten gut in die Partie, kontrollierten den ersten Satz und gewannen mit 21:16. Im zweiten Durchgang setzten sich Hammarberg/Berger früh mit vier Punkten ab und ließen Hörl/Horst nicht mehr näher als auf zwei Punkte herankommen. Mit 21:16 erzwang das jüngste Duo der österreichischen Beachvolleyball-Nationalteams einen Entscheidungssatz. In diesem waren die Youngsters nicht mehr zu bremsen, zogen 8:2 davon. Die Entscheidung war gefallen. Mit 15:9 machten Hammarberg/Berger souverän den Sack zu.

Julian Hörl streute den Konkurrenten Rosen: „Litzlberg ist ein richtig geiles Turnier. Leider konnte ich im Finale keine Top-Leistung abrufen. Timo und Tim haben super gespielt.“

"Form Richtung EM stimmt"

Im Frauen-Finale unterlagen Österreichs Lilli Hohenauer/Lia Berger der tschechisch-slowenischen Paarung Barbora Hermannova/Tjasa Kotnik mit 0:2 (-12, -19). Robert Nowotny, ÖVV-Headcoach Nachwuchs Beachvolleyball, zur Silbermedaille von Hohenauer/Berger: „Wir sind super happy mit dem zweiten Platz. Die Formkurve im Hinblick auf die kommende Woche in Georgien stattfindende U18-Europameisterschaft stimmt. Ziel ist natürlich eine weitere Medaille.“

ACHTUNG: Der gewünschte Beitrag kann aufgrund Ihrer persönlichen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt werden. Bitte akzeptieren Sie die entsprechenden Cookies, um die gewünschten Inhalte anzusehen.
(Instagram)

Unsere PartnerUnsere Partner
ÖOC-Logo
Nach oben
Jetzt drucken X
X
close
Österreichisches Olympisches Comité − Privatsphäre-Einstellungen