Menü ausklappen
Foto

Friaul-Julisch
Venetien 2023

European Youth Olympic Festival
21. bis 28. Jänner

Friaul-Julisch Venetien 2023 - Day by Day

 

 ARTIKEL VOM 09.01.2023Friaul 2023

Youth Olympic Team nominiert

Das Österreichische Olympische Comité nominierte am Montag das Youth Olympic Team Austria für die Europäischen Olympischen Jugend-Winterspiele (EYOF) in der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien.

Österreich geht von 21. bis 28. Jänner 2023 mit 83 Athlet:innen im Alter von 14 bis 17 Jahren an den Start – 48 Mädchen und 35 Burschen. Insgesamt werden rund 2.300 Teilnehmer:innen aus 47 europäischen Nationen erwartet.

Heimvorteil für Eishockey-Mädchen

Österreichs Eishockey-Mädchen – der Kader umfasst insgesamt 20 Spielerinnen – nehmen erstmals am EYOF teil – und das mit Heimvorteil.

Denn das Turnier der insgesamt acht Mädchen-Teams wird in der Eishalle von Spittal an der Drau ausgetragen, bereits seit Mitte November brennt in Kärnten das EYOF-Feuer.

Im slowenischen Planica fallen die Entscheidungen im Skispringen, zudem werden auf der traditionsreichen Schanze auch die Sprungbewerbe der Nordischen Kombination durchgeführt.

"Olympisches Feeling spüren!"

„Bei den Europäischen Olympischen Jugend-Winterspielen ist die verbindende und völkerverständigende Kraft des Sports mindestens so bedeutend wie der sportliche Wettkampf. Dem wird mit der Einbindung von Österreich und Slowenien zusätzlich Rechnung getragen. Für unsere Wintersport-Talente ist es zudem einmal mehr die einmalige Chance, erste Erfahrungen auf der großen EYOF-Bühne zu sammeln, sich an das Rundherum eines Multisport-Events zu gewöhnen und das olympische Feeling zu spüren“, erklärt ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

Das Youth Olympic Team Austria ist in 13 von 14 Sportarten vertreten: Biathlon, Curling, Eishockey (Mädchen), Eiskunstlauf, Freeski, Langlauf, Nordische Kombination, Ski Alpin, Skibergsteigen, Skicross, Skispringen, Snowboard (Alpin, Freestyle) und Snowboardcross.

Rathgeb erfüllt sich EYOF-Traum

Die meisten Athlet:innen stellt Tirol mit 27, gefolgt von Steiermark (14), Kärnten (12) und Salzburg (9). Mit Eishockey-Spielerin Gloria Henek gibt es auch eine Legionärin im Youth Olympic Team Austria, sie lebt und spielt in der Schweiz.

Jüngste Athletin ist Heneks Teamkollegin Emma Mae Lintner (14), ältester Athlet im Aufgebot ist Biathlet Paul Jennewein (17). Der Biathlet feiert in Italien seinen 18. Geburtstag.

Für Kombinierer Paul Walcher ist es nach der Teilnahme in Vuokatti und Lahti im Vorjahr – die Jugend-Winterspiele 2021 wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie um ein Jahr verschoben – bereits das zweite EYOF. Anja Rathgeb freut sich auf ihre EYOF-Premiere ganz besonders. Die Kombi-Hoffnung aus der Steiermark war im letzten Jahr bereits nominiert, musste aber krankheitsbedingt passen.

Dreitägiges Kick-off

Ab Dienstag kommt das Team im JUFA-Hotel in Salzburg für das schon traditionelle Kick-off mit Einkleidung, verschiedenen Teambuilding-Aktivitäten und Workshops zusammen, das erstmals über drei Tage geht.

„Die gesamte Delegation umfasst mit allen Trainer:innen, Betreuer:innen, Ärzt:innen und Physiotherapeut:innen, Sportpsycholog:innen sowie dem ÖOC-Team 152 Personen – und die wollen wir bestmöglich vorbereiten, unterstützen und betreuen“, so Chef de Mission Christoph Sieber, der 2000 in Sydney mit Windsurf-Gold selbst Olympia-Geschichte geschrieben hat.

30 Jahre Winter-EYOF

Apropos historisch: Die 16. Ausgabe von Europas wichtigstem Wintersport-Event für Nachwuchs-Athlet:innen ist zugleich das 30-jährige Jubiläum des EYOF. Die erste Winter-Edition fand 1993 ebenfalls in Italien statt, damals in der Region Aostatal.

Und auch die Region Friaul-Julisch Venetien war bereits einmal Austragungsort, allerdings für ein Sommer-EYOF: 2003 in Lignano-Sabbiadoro.

Der Grundsatz ist aber seit der ersten Ausgabe unverändert: die größten Talente sollen die Möglichkeit bekommen, sich bei einem internationalen Multisport-Event zu präsentieren und mit den besten Athlet:innen messen. Gleichzeitig werden den Teilnehmer:innen olympische Werte und Ideale vermittelt.

 

Zur Übersicht
Zur Übersicht

 
PARTNER DES ÖSTERREICHISCHEN OLYMPISCHEN COMITÉS
FacebookYouTubeInstagram
ÖSTERREICHISCHES OLYMPISCHES COMITÉ
 Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité – Privatsphäre-Einstellungen