Menü ausklappen
Foto

EYOF Sarajevo &
Ost-Sarajevo 2019

European Youth Olympic Festival
9. bis 16. Februar 2019

 

 ARTIKEL VOM 04.02.2019Sarajevo 2019

"Verliert nie den Glauben an euch"

Eines der Highlights beim Kick-off in Salzburg war wieder einmal der „Chat with Champions“. Ex-Biathlet Christoph Sumann, dreifacher Olympia-Medaillengewinner, gab sein Wissen an das Youth Olympic Team Austria weiter.
 
Viermal nahm Sumann an Olympischen Spielen teil. Beim „Chat with Champions“ berichtete er von seinen Erlebnissen. Nach zwei erfolglosen Olympiateilnahmen in Salt Lake City 2002 und Turin 2006 schlug in Vancouver 2010 seine große Stunde: Silber in der Verfolgung und in der Staffel. Das Highlight seiner großartigen Karriere.
 
„Olympische Spiele sind einfach das Größte, was es im Sportlerleben gibt. Nur alle vier Jahre, der Mythos, die spezielle Atmosphäre, das Olympische Dorf – es ist ein einzigartiges Erlebnis. Meine ersten zwei Olympiateilnahmen waren hart, aber durch Rückschläge habe ich mich nie aufhalten lassen. Sie haben mich eher angespornt und motiviert“, so der 43-Jährige.
 
Zum Ende seiner langen und erfolgreichen Laufbahn eroberte Sumann in Sotschi noch Staffel-Bronze. Wie er auch die teilweise harten Trainingseinheiten überstand? „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Nicht jede Trainingseinheit macht Spaß, so wie jeder Berufstätige nicht jeden Tag gerne ins Büro geht. Sicher haderst du da, aber das schlechte Gewissen ist ein guter Antrieb. Im Rückblick waren es aber nur wenige harte Tage.“
 
Im Gespräch mit den Jugendlichen erzählte Sumann auch die eine oder andere Anekdote von seinen olympischen Erfahrungen: „Plötzlich sitzt du beim Essen neben Olympiasiegern oder Legenden. Ich erinnere mich an Vancouver 2010. Ich bin in den Bus eingestiegen, stelle meine Tasche ab – und plötzlich sitzt mir Eishockey-Star Sidney Crosby gegenüber.“
 
Genau das mache die Olympischen Spiele speziell: „Im Olympischen Dorf ist jeder gleich, jeder läuft im Trainingsanzug seiner Nation herum. Egal ob Weltstar oder Mitläufer, man begegnet sich auf Augenhöhe. Das macht Olympia so einzigartig.“
 
Der ehemalige Weltklasse-Biathlet unterstrich aber auch die Wichtigkeit der olympischen Werte wie das Streben nach Höchstleistungen, das Ideal des friedlichen Leistungsvergleichs im Wettkampf, das Ideal der Freundschaft und der Völkerverständigung sowie den Fairplay-Gedanken: „Ich war ein Typ, der schwer abschalten konnte. Die Verbissenheit war einfach immer da. Wenn ich zurückblicke und es bei anderen sehe, denke ich mir, dass weniger manchmal mehr ist. Was mit immer wichtig war: Man muss nicht mit jedem Freund sein, aber ein gewisser Respekt sollte vorhanden sein. Das habe ich mir immer zu Herzen genommen und das solltet ihr auch.“
 
„Das wichtigste ist, dass man den Glauben an sich selbst nicht verliert. Abhaken, nachdenken was man besser machen kann – und machen“, so Sumann. Der Steirer beantwortete offen und ehrlich sämtliche Fragen der jungen AthletInnen und motivierte das Team: „Es geht nicht darum wie oft du fällst, sondern ob du wieder aufstehst.“
 
Zur Übersicht
Nächster Artikel
Startschuss in Salzburg

 
PARTNER DES ÖSTERREICHISCHEN OLYMPISCHEN COMITÉS
FacebookYouTubeInstagram
ÖSTERREICHISCHES OLYMPISCHES COMITÉ
 Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité – Privatsphäre-Einstellungen