Menü ausklappen
Foto

Krakau-
Malopolska 2023

Europaspiele - 21. Juni bis 2. Juli 2023

KRAKAU-MALOPOLSKA 2023 | News

 

 ARTIKEL VOM 30.06.2023EG Krakau 2023

"Blech" trübt die Stimmung nicht

Knapp außerhalb der Medaillenränge enden für Österreichs Skisprung-Damen die Europaspiele 2023 in Krakau-Malopolksa.

Beim Einzel-Bewerb von der Großschanze in Zakopane belegt Jacqueline Seifriedsberger, die von der Normalschanze und im Mixed-Team bereits zweimal Gold gewonnen hatte, den undankbaren vierten Platz (240,9 Punkte). Chiara Kreuzer (237,6), die nach dem ersten Durchgang noch auf Rang drei gelegen hatte, fällt auf den fünften Platz zurück.

Der Sieg geht an Nika Kriznar (SLO/277,4), die mit 137,5 Metern auch Tageshöchstweite springt. Ihre zweite Silbermedaille bei diesen European Games gewinnt Nika Prevc (SLO/248,2), Bronze geht an Selina Freitag (GER/245,8).

Keine Spur von Enttäuschung

Von Enttäuschung ist bei den bislang so erfolgreichen Adlerinnen jedoch nichts zu merken - ganz und gar nicht. "Ich bin überhaupt nicht enttäuscht. Natürlich ist der vierte Platz bei Großereignissen undankbar, es ärgert mich schon ein wenig. Aber ich bin sehr zufrieden mit meinen ersten Sprüngen von der Großschanze. Über den vierten Platz kann ich hinweg schauen", meint Seifriedsberger.

Kreuzer resümiert ähnlich: "Ich bin sehr zufrieden. Der erste Wertungsdurchgang ist mir sehr gut geglückt. Das zeigt, wie schnell es oftmals gehen kann. Dann habe ich ein bisschen etwas liegen gelassen, aber ich war zweimal in den Top-6 und fahre mit einem positiven Gefühl nach Hause. Der Weg stimmt, jetzt heißt es einfach weitermachen."

Adlerinnen fliegen auch im Sommer gern

Die Bilanz nach dem Premieren-Auftritt der Skispringerinnen bei einem olympischen Sommerevent fällt durchwegs positiv aus. Für Seifriedsberger naturgemäß besonders. "Das hätte ich mir nie erträumen lassen, als wir hierher gefahren sind. Es war vieles ungewiss und jetzt nehme ich zweimal Gold und einmal Blech mit nachhause. Ich bin super happy mit dem, was in dieser Woche passiert ist."

Kreuzer kann Großevents in den Sommermonaten ebenfalls etwas abgewinnen. "Mir taugts im Sommer, ich könnte mich daran gewöhnen. Es war natürlich schon ungewohnt, so früh in der Saison in die Vorberatung zu starten. Aber uns ist es gut gelungen und wir hoffen, dass wir beim nächsten Mal wieder dabei sein können." 

Am Samstag absolvieren auch die Herren ihren abschließenden Bewerb, das Einzel-Springen von der Großschanze.

Zur Übersicht
Voriger Artikel
"Hätte ich mir nie erträumen lassen"
Nächster Artikel
Ums Eitzerl an der Sensation vorbei

 
PARTNER DES ÖSTERREICHISCHEN OLYMPISCHEN COMITÉS
FacebookYouTubeInstagram
ÖSTERREICHISCHES OLYMPISCHES COMITÉ
 Nach oben
Jetzt drucken Schließen
Schließen
Österreichisches Olympisches Comité – Privatsphäre-Einstellungen